Archiv für Juni, 2010

Neue virtuelle Server online!

Wie bereits angekündigt sind ab heute die neuen virtuellen Server online und können über dogado.de und die Providerbox bestellt werden. Als Basis für die neuen virtuellen Server dient Parallels Virtuozzo Containers. Die virtuellen Server bieten garantierte Hardware-Ressourcen und vollen Root-Zugriff. Alle virtuellen Server basieren auf DELL PowerEdge Servern mit jeweils 2 Intel Nehalem CPUs und DELL Equallogic Storage-Systemen mit Raid 10.

Bei den Betriebssystemen stehen CentOS 5.0, Ubuntu 10.4, Debian 5.0, SUSE 11.1, Fedora 12 und Windows Server 2008 Enterprise Edition SP2 zur Auswahl.

Hier die Linux-Systeme: Virtuelle Linux Server

Und hier die Windows-Variante: Virtuelle Windows Server

Alle Preise und weiteren Info’s entnehmen Sie bitte den jeweiligen Produktseiten. Bei Fragen steht unser Vertrieb und natürlich auch der Support zur Verfügung.

Providerbox ist online!

Seit gestern Abend ist die neue Version der Providerbox online und für alle Kunden/Reseller zugänglich. Die Umstellung hat etwas länger gedauert als geplant, aber wir mussten noch die ein oder andere Anpassung vornehmen und haben in dem Zuge noch einige Punkte verbessern können. In den nächsten Tagen wird es sicher noch zu dem ein oder anderen kleinen Update kommen, aber natürlich nicht während der Arbeitszeit und ohne jegliche Einschränkungen für die Kunden.

Gerne nehmen wir Hinweise und Verbesserungsvorschläge von unseren Kunden entgegen, um die Usability noch besser den Kundenwünschen anpassen zu können. Hier kamen sowohl in der Preview-Phase als auch bereits heute Morgen die ersten guten Requests und Reports von den Resellern, die wir bisher auch größtenteils schon umgesetzt haben.

Nachdem ja letzte Woche bereits eine Reseller-Preview der neuen Providerbox veröffentlicht wurde, ging heute morgen die Meldung von uns raus, dass die neue Providerbox am Wochenende gelauncht wird. Da das Update etwas länger dauern wird, haben wir den Termin auf das Wochenende gelegt, um den Arbeitsalltag unserer Reseller nicht zu beeinflussen. Natürlich wollen wir die News auch mit unseren Blog-Lesern teilen und auch ein paar Infos für unsere Kunden im Vorfeld veröffentlichen.

In den letzten Tagen der Entwicklung sind noch einige Änderungen an der Providerbox vorgenommen worden, hier die wichtigsten Punkte in der Übersicht:

  • Unter dem Menüpunkt Layout anpassen können jetzt auch Farbwerte für Login-Screen, Hintergrund und Schriften vergeben werden.
  • Bei den Funktionen der virtuellen Server gibt es zwei neue Icons mit Links zu Parallels Virtuozzo Power Panel und Plesk Panel.
  • Bei allen Produkten wurde in der Detailansicht eine Übersicht eingefügt, die Ihnen die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Produkten liefern, wie z.B. Vertragsdaten, Status, usw.
  • Die Suchfunktionen wurden in allen Modulen angepasst und man braucht nicht länger mit Wildcard-Zeichen arbeiten. Dazu gibt es an einigen Stellen noch eine Ajax-Suchfunktion, welche lange Dropdown-Menüs ersetzt, z.B. wenn man einen virtuellen Server einem Kunden zuordnen möchte.
  • Ab Samstag werden somit auch die neuen virtuellen Server verfügbar sein. Damit unsere Reseller die neuen Modelle schon mal an Ihre Kunden kommunizieren können, bekamen diese schon eine Auflistung der neuen Konfigurationen inklusive Preisen.

Alle virtuellen Server basieren auf aktuellsten DELL PowerEdge Servern mit je zwei Intel Nehalem Prozessoren und DELL Equallogic iSCSi Storage-Systemen. In Zukunft wird es nicht mehr möglich sein noch die alten Konfigurationen der OpenVZ und Virtuozzo 3.5 Systeme anlegen zu können, es stehen nur noch die neuen Systeme zur Auswahl.

Bei uns wird es die neuen virtuellen Server für Endkunden auch in der nächsten Woche geben, um schon mal einen kleinen Einblick über Funktionsumfang und Pricing zu geben, hier der Leistungsumfang des neuen Einstiegspakets:

Linux SMALL, 1GB RAM (2GB dynamisch), 25GB Speicherplatz, Raid 10, 5.000GB Traffic inkl., Parallels Plesk Panel inkl. – 13,90 Euro inkl. MwSt.

Die Windows Variante mit gleichem Leistungsumfang kostet 18,90 Euro inkl. MwSt.. Die weiteren Pakete gibt es mit 2, 4, 6 und 8 GB Arbeitsspeicher und mit bis zu 200GB Speicherplatz. Als Zubuchoptionen gibt es Parallels Plesk Panel 10 Domains, 100 Domains, unlimited Domains, Plus und Power Pack. Bei den Betriebssystemen stehen aktuell CentOS, Debian, Ubuntu, Fedora, SUSE und Windows Server 2008 Enterprise SP2 zur Auswahl.

  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: Marketing
  • Preview der neuen Providerbox veröffentlicht

    Heute haben alle unserer Reseller eine E-Mail bekommen, in der wir sie dazu eingeladen haben sich die neue überarbeitete Version der Providerbox anzuschauen. Es handelt sich dabei um eine abgespeckte Version, in der alle Module deaktiviert sind und nur Einstellungen, Kundenübersicht und der Support-Bereich aktiviert sind.

    Wichtig ist dieser Schritt, damit unsere Reseller in den nächsten Tagen schon vor dem Launch der neuen Providerbox ihr Design anpassen und für sich branden können. Hierzu gibt es einige Neuerungen, die es auch Leuten ohne jeglichen HTML oder CSS Kenntnisse ermöglicht ein komplett eigenes Layout entwerfen zu können. In den Einstellungen hat der Reseller nun folgende Möglichkeiten:

    • Layout – Man kann die komplette Farbgebung aller Bestandteile der Providerbox nach eigenen Wünschen anpassen und ein eigenes Logo hochladen. Anders als bei der alten Version, ist nun auch die Benutzeroberfläche des Resellers im eigenen Design, nicht nur die ihrer Kunden.
    • Subdomain – Hier können Reseller ihre eigene Subdomain unter der Domain providerbox.com einrichten, um den Kunden einen individuellen Login-Screen zu geben und direkten Zugriff auf die gebrandete Version zu ermöglichen. Außerdem gibt es die Möglichkeit eine komplett eigene Domain zu hinterlegen und diese auf die Providerbox weiterzuleiten, so dass die Kunden nicht über eine Providerbox-Subdomain auf das Portal zugreifen müssen.
    • Portalname – Man kann der Providerbox einen eigenen Produktnamen geben, wenn dies gewünscht ist.
    • Startseite – Ab sofort haben unsere Reseller auch die Möglichkeit sowohl ihren Resellern, als auch ihren Endkunden eine individuelle Startseite zu erstellen. Um dies so einfach wie möglich zu gestalten, haben wir einen Editor implementiert, mit dem man unkompliziert ein optisch ansprechendes Layout entwerfen kann.
    • Kundensupport – Auch der Support-Bereich kann nun editiert werden, eine eigene Telefon-Nummer, E-Mail-Adresse und ein individualisierbares Kontaktformular kann angegeben werden, um den Kunden direkteren Kontakt zu ermöglichen.

    Dies sind allein die Features der Individualisierung, hinzu kommen noch einige Überarbeitungen hinsichtlich der Usablity und noch einige zusätzliche Features, die allerdings erst mit der finalen Version sichtbar werden.

  • 1 Kommentar
  • Abgelegt in: Allgemein, Technik
  • Mit der Einführung der neuen Windows 2008 Virtualisierungen führen wir ebenfalls ein neues Feature auf den Hostsystemen ein: erweiterte Redundanz.

    Alle neuen Windows 2008 Hosts, auf denen Virtuozzo zum Einsatz kommt, werden zukünftig durch das sogenannte “Teaming mit FailOver“ eine doppelte Ausfallsicherheit haben.

    Im Teaming werden mindestens 2 Netzwerkkarten zu einem virtuellen Interface gebündelt. Eines der beteiligten physikalischen Interfaces ist immer aktiv, die anderen lauern im Standby auf Ihren Einsatz. Für den Fall, dass das aktive Netzwerkinterface wegfällt, sei es durch ein defektes Interface am Server oder durch einen Ausfall des Switches, wird automatisch eines der inaktiven Interfaces aktiv.

    Damit das ganze auch entsprechend Sinn macht, müssen natürlich die einzelnen Interfaces an unterschiedlichen Switches aufgelegt sein, so dass hier einerseits durch das Teaming und andererseits durch die Redundanz der Switches eine erhöhte Ausfallsicherheit gewährleistet wird.

    Somit sind die Host-Systeme in allen Belangen redundant aufgesetzt, hier mal ein kleiner Überblick:

    • Redundante Netzteile, angeschlossen an zwei getrennten Stromkreisen
    • angeschlossen an zwei Switches je mit 2x 1Gbit
    • Daten liegen auf einem virtualisiertem iSCSi-Storage, in sich ebenfalls komplett redundant, mit Raid 10
    • fällt ein Hardware-Server aus, können die VM mit einem anderen Server vom Storage gestartet werden
    • Host-Betriebssystem liegt auf dem Host-Server mit 15k rpm SAS Festplatten im Raid 1 + Hot Swap
  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: Technik
  • Online Backup Artikel in Vermögen & Steuern

    Nach meinem ersten Artikel im Magazin t3n ist nun ein weiterer Artikel in der Zeitschrift Vermögen & Steuern veröffentlicht worden. In dem Artikel geht es primär um Datensicherung für Anwaltskanzleien. Es wird erklärt was es für unterschiedliche Backup Möglichkeiten gibt, wo Vor- und Nachteile liegen und Online Backup wird vorgestellt. Außerdem werden zwei Szenarien aufgezeigt, basierend auf unsere Case Studies, wie Online Backup in zwei unterschiedlich großen Kanzleien implementiert wird.

    Wer Lust hat den Artikel zu lesen, findet ihn als PDF unter folgendem Link: Artikel Vermögen & Steuern



    Letzte Kommentare



    Archiv