Der nächste Schritt hin zu unseren neuen virtuellen Servern ist getan, die Hardware ist im Rechenzentrum und bereit für die finale Testphase. Wir haben extra ein eigenes Rack für die Hardware genommen, was wir in den nächsten Monaten sukzessive um weitere Server und Storages erweitern wollen.

Aktuell ist das Rack mit zwei HP Procurve 2848 Switches, zwei DELL R610 Servern und einem DELL Equallogic Storage ausgestattet. Alle Komponenten sind redundant aneinander angebunden, Storage mit 2x 3GbE und Server mit 2x 2GbE. Ein zweites Storage folgt in wenigen Wochen und auch ein paar Server kommen dazu, wenn die Tests abgeschlossen sind.

Leider unterstützt die aktuelle Version von Parallels Virtuozzo Containers noch nicht Windows Server 2008 R2, was allerdings innerhalb der nächsten Wochen laut Aussage eines Parallels Technikers auf dem Webhostingday erfolgen soll. Hoffentlich passt der Launch in unseren Zeitplan, denn wir würden bei den virtuellen Windows Server schon gerne von Beginn an auf R2 setzen.

Bei den virtuellen Linux Servern kommt als Host-System CentOS zum Einsatz. Eine kleine Umstellung für unsere Technik, die seit Jahren primär auf Debian setzt, was allerdings leider nicht von Virtuozzo unterstützt wird. Aber auch mit CentOS wurden schon einige Erfahrungen gesammelt und die Einrichtung des Host-Systems war binnen kürzester Zeit abgeschlossen. Feintuning folgt jetzt in den nächsten Tagen und die Linux-Systeme sind so gut wie startklar.

Hier noch ein Bild von dem Test-Setup im eigenen Rack in unserem Rechenzentrum in Düsseldorf, leider in etwas bescheidener iPhone Qualität (der zweite Switch ist etwas weiter oben im Rack):