Für ein neues Kundenprojekt haben wir ein Team in unser Rechenzentrum Amsterdam entsandt. Aufgabe, Installation eines neuen Racks, Firewall und Server. Wie das ganze aussieht, kann man hier bestaunen.

Bei einer sauberen Verkabelung spart man sich Zeit, Kosten und Nerven. Auch wenn die Initialkosten am Anfang vielleicht etwas höher sind als normal. Gerade bei einer ausgereiften Stromverteilung, bei uns über Rittal PDU Systeme gelöst, sind die Kosten sehr hoch (<1000 Euro p. Rack). Man erkauft sich jedoch eine sehr hohe Flexibilität, Sicherheit und eine Menge Komfort. So verteilen wir zwei 16A Stromphasen auf einer Schiene (bis zu 3 Phasen p. Schiende wären möglich) und können pro Schiene verschiedene Module nutzen, diese Module lassen sich im laufenden Betrieb tauschen oder auf andere Stromphasen verlegen.

Grundregel, Netzwerkkabel kommen von links, Strom von rechts. Leider sind die vom Kunden gewünschten DELL R210 Server sehr kurz, so das wir nicht unsere Standard-Stromkabel verbauen konnten, sondern eine Zwischenlänge nutzen mussten. Optisch nicht toll, aber technisch perfekt 🙂

Alle unsere Server in Amsterdam sind mit s.g. Remote Management Karten (iDRAC Enterprise) ausgestattet. Die Vorteile durch eine komplette KVM over IP Umgebung muss ich sicher nicht näher erläutern 🙂

Eine gute Dokumentation macht es möglich, dass man die Kabel nicht extra beschriften und/oder farblich unterscheiden muss.

Gute Arbeit, der Dank geht an die Jungs in unserer Technik!