In den letzten Tagen haben uns Kunden wiederholt gefragt, ob denn unser Hosted Exchange-Cluster ohne Schwierigkeiten mit dem neuen iPhone zusammenarbeite. Bei anderen Anbietern gebe es da Schwierigkeiten.

Ich war irritiert und habe gleich eine interne Umfrage gestartet.  Alle Kollegen, die mit dem Schmuckstück unterwegs sind, bestätigten: Nein, hier läuft alles wunderbar. Gestern dann die Erklärung: Wenn der Exchange-Server überlastet ist, kommt es gerne mal zur Zeitüberschreitung und die Synchronisation scheitert. In meinen Worten: Wenn zuviele Kunden auf dem Server sind, läuft das nicht mehr richtig. Überraschung.

Man hat das in Cupertino still gefixt. Berichtet Golem:

Mit dem Update auf iOS 4.0.1 soll es nicht mehr zu einer langsamen Synchronisation mit einem Exchange-Server kommen. In manchen Fällen konnte die Synchronisation aber auch ganz fehlschlagen. Ursache des Fehlers ist ein zu langer Timeout bei der Synchronisation. Mit iOS 4.0.1 wird dieser Wert standardmäßig auf 240 Sekunden gesetzt. Damit sollen die beschriebenen Probleme nicht mehr auftreten.

Quelle: http://www.golem.de/1007/76548.html

Was eigentlich auch nur bedeutet: Das iPhone wartet jetzt länger, bis es abbricht. Das ist der ganze Trick.

Nicht so bei uns. Wir haben unseren Cluster anständig geplant und rüsten ihn regelmässig auf. Unsere Kunden bezahlen gutes Geld und erwarten gute Leistung. Schließlich soll das einfach funktionieren. Und niemand will auf eine Synchronisation unnötig lange warten.

Das mit dem Premium-Provider steht nicht nur auf unserer Homepage und unseren Visitenkarten. Das ist wirklich so.

Was mal wieder gesagt werden mußte.