Als aktives Mitglied der OpenCarrier eG profitieren auch wir, mit unserer eigenen Gbit Lambdanet-Anbindung in Düsseldorf, von dem Layer2 VPN „l-Net-Ethernet“.

Ethernet VPN für OpenCarrier e.G.

„Gemeinsam sind wir stark“ – aus dieser Überzeugung heraus wurde OpenCarrier im September 2006 von einer Gruppe von Internet-Service-Providern aus dem Großraum Düsseldorf gegründet. Heute betreibt OpenCarrier für seine Mitglieder in Deutschland und angrenzenden Ländern ein Netz für Layer2- und Layer3-Transport, welches viele wichtige Exchanges und Rechenzentrums-Standorte einschließt. Hinzu kommen durch die Gemeinschaft selbstverständlich Vorteile wie z.B. Erfahrungs- und Informationsaustausch.

LambdaNet realisiert nun eine Vielzahl von WAN-Verbindungen der OpenCarrier e.G. mit dem innovativen Layer2 VPN „l-Net-Ethernet“. Die Umstellung von der bisherigen LambdaNet-Kommunikationsstruktur auf das Ethernet Produkt wird für alle Standorte in Summe ca. 4 Wochen dauern. Erste Standorte sollen schon im April nutzbar sein. Insgesamt werden 12 Standorte des Kunden miteinander verbunden, davon neun per Ethernet und weitere drei über das Produkt l-Net-Data-Link. Auch drei Standorte im Ausland werden innerhalb der Vernetzung berücksichtigt. So gibt es eine Schnittstelle in Amsterdam sowie Verbindungen nach  Paris und Zürich.

OpenCarrier nutzt das Ethernet-Produkt der LambdaNet zur WAN-Vernetzung seiner Standorte. Hierbei freut sich der Kunde über die Möglichkeit, flexibel VLANs zwischen den Standorten schalten zu können. „Wir sind bei der Einrichtung von WAN-Verbindungen durch die gebotene VLAN-Transparenz flexibel und können die momentan je nach Standort genutzten Bandbreiten zwischen 100 und 10.000 Mbit/s auch problemlos erweitern“, so Matthias Klaus, Vorstand von OpenCarrier. Mit l-Net-Ethernet stellt LambdaNet Kapazitäten nach Maß zur Verfügung. Das Produkt bietet Anschlüsse mit einem Durchsatz von 2 Mbit/s bis 10 Gigabit Ethernet.

Ethernet VPN for OpenCarrier e.G.

„United we stand“ – this was the conviction that caused a group of internet service providers from the Duesseldorf area to found OpenCarrier in September 2006. Today OpenCarrier operates for its members a layer2 and layer3 transport network in Germany and in neighboring countries which includes many important exchanges and data centers. Members of OpenCarrier enjoy additional benefits such as the exchange of information and experience.

LambdaNet now realizes a multitude of WAN connections for OpenCarrier e.G. based on the innovative layer2 VPN “l-Net-Ethernet”. Switchover from the current LambdaNet communications structure to the new Ethernet product is going to take a total of approx. 4 weeks, with some initial sites being operational by April. A total of 12 customer sites will be interconnected, of which nine have Ethernet and three use the l-Net-Data-Link product. Three international sites have also become part of the network, using a network interface in Amsterdam as well as links to Paris and Zurich.

OpenCarrier uses the LambdaNet Ethernet product for WAN networking of its sites. The customer enjoys the benefit of being able to flexibly switch VLANs between these sites. “Due to the offered VLAN transparency, we can flexibly set up WAN connections and can easily upgrade the bandwidth used by each site between 100 and 10,000 Mbps“, explains Matthias Klaus, CEO of OpenCarrier. Based on l-Net-Ethernet, LambdaNet provides customized telecommunication capacities. This product offers connections with a throughput rate between 2 Mbps and 10 Gigabit Ethernet.

Timo Mankartz

Director Customer Success bei dogado GmbH
Gründer, Teilhaber, Entrepreneur und Fan des web2.0. Als Director Customer Success verantworte ich den Kundenservice der dogado GmbH.