Heute ist der World IPv6 Day und wir hier von dogado sind natürlich auch mit dabei!

Bitteschön: unsere Homepage www.dogado.de ist seit heute Nacht auch per IPv6 erreichbar!

Und wir sind stolz darauf, dass dies kein Schnellschuß ist, denn wir sind schon länger am Ball. Im Dezember 2009 bereits haben wir eine erste Teststellung in Betrieb genommen. Seit Februar laufen einige unserer Systeme im Probebetrieb mit IPv6.

Heute ist der erste große weltweite Stresstest: die Großen unserer Branche (Google, Amazon usw.) liefern Ihre Seiten parallel unter IPv4 und IPv 6 aus. Denn noch weiß niemand, wie die Netze, die in Ihrer Gesamtheit das Internet bilden, reagieren werden, wenn plötzlich richtig IPv6-Traffic gemacht wird. Das ist durchaus nicht trivial: China Telecom-Kunden waren bei einem Großversuch zur Olympiade im letzten Jahr zum Beispiel nicht amüsiert, als Skype nicht mehr funktionierte.

Nachdem die rund 4,3 Milliarden IPv4-Adressen demnächst ausgeschöpft sein werden, ist auch im Bewußtsein von Otto Normalbürger angekommen, dass sein Computer, sein Notebook, sein Smartphone, sein Tablet, seine Spielekonsolen und sein WLAN-Radio alle miteinander Internetadressen verbrauchen. Jedes Gerät im Internet empfängt und versendet Daten unter einer weltweit einzigartigen Adresse. In China, Indien und einem ganzen Schwung Entwicklungs- und Schwellenländer fängt der Bedarf gerade erst an.

Während das Thema im Endkundenbereich noch ein wenig ausgesessen werden kann (jeder DSL-Router kann mindestens 254 Geräte im Heimnetz mit privaten Adressen versorgen und präsentiert sich nach außen ins Internet mit nur einer einzigen der begehrten öffentlichen Adressen), aber das Ende der Fahnenstange ist bald erreicht.

Solcherart Tricks können wir für die Setups in unseren Rechenzentren nicht verwenden. Jeder Server in unseren Rechenzentren in Düsseldorf und Amsterdam braucht eine eigene IP-Adresse – sonst funktioniert das nicht mit den Multiplayer-Online-Games, den Videotheken, den Mission Critical-Datenbanken, dem Hosted Exchange 2010, dem Online Backup und natürlich auch den dedizierten- und virtuellen Servern.

Die neue Version des IP-Protokolls bietet da einige Adressen mehr – die kann man schon im Fantastilliarden-Bereich zählen. Wir werden IPv6 jetzt nach und nach für alle Kunden auf allen Systemen zur Verfügung stellen.

Da wir derzeit für mehr als 79228162514264337593543950336 IPv6-Adressen noch kein Nutzungskonzept vorlegen konnten, haben wir nur eine bescheidene Zuteilung beim RIPE beantragt in Form eines /32-er Netzes. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir die kommenden zwei bis drei Jahre mit den IPv6 Adressen auskommen werden 😉

Wir freuen uns über jeden Kunden, der bei dogado schon jetzt nativ IPv6 nutzt oder nutzen möchte. Unser Support-Team steht ab sofort zur Verfügung um entsprechende Netze zuzuweisen. Aufregende Zeiten!

Weitere Details zum Thema IPv6 gibt es hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/IPv6
http://www.worldipv6day.org/
http://www.heise.de/netze/artikel/World-IPv6-Day-1250059.html