Domains & Webhosting Managed Server
  • Warum dogado?

Du möchtest als Publisher mit deinem Blog, deiner Website oder deinem Online-Shop zusätzlich Geld verdienen? Mit einem Affiliate-Link geht das einfach und schnell. Wir zeigen dir, worauf du dabei achten solltest. Partnerprogramme gibt es viele. Wir von dogado bieten dir beispielsweise als Partner eine attraktive Lifetime-Provision an. Mehr Infos dazu findest du hier. Allerdings solltest du genau schauen, welche Produkte auf deiner Website Sinn machen, ob sie deiner Zielgruppe einen Mehrwert bieten und ob die Werbemittel auch optisch auf deinen Internetauftritt passen.

Was ist ein Affiliate-Link?

Mit einem Affiliate-Link (auch Partner-Link) kannst du Produkte oder Dienstleistungen auf deiner Website bewerben und je nach Konzept zum Beispiel pro Klick oder pro Verkauf (Sale) passiv daran verdienen. Dieser Link trackt eindeutig, durch wen der Kunde zu der Zielwebseite gelangt. Durch die korrekte Zuordnung bekommst du die über den Link getätigten Sales zugeordnet und dafür eine Provision.

Wie finde ich ein passendes Partnerprogramm?

Du findest im Web nach kurzer Recherche mehrere große Plattformen, bei denen du dich registrieren und dann aus verschiedenen Firmen, Produkten und Dienstleistungen auswählen kannst. Viele Unternehmen bieten auch eigene Partnerprogramme an. Du solltest nur beachten, dass die von dir ausgewählten Produkte auch tatsächlich zu dir, deinem Blog und deinen Webseitenbesuchern passen. Denn was passiert sonst? Niemand klickt. Oder noch schlimmer: Die User wundern sich, „stolpern“ über die verlinkten Produkte, ärgern sich und kommen nie wieder auf deine Website.

Neben der thematischen Passgenauigkeit solltest du auch schauen, ob die zur Verfügung gestellten Werbemittel (Banner) auch optisch zu deinem Online-Auftritt passen. Denn ist deine Seite eher in dezenten Pastelltönen gehalten, dann verursacht ein schreiend pinker Werbebanner zwar tatsächlich Aufmerksamkeit, aber eher in die falsche Richtung…

Affiliate: Wie bewerbe ich die Produkte?

Um die Produkte oder Dienstleister zu bewerben, brauchst du den entsprechenden Affiliate-Link und wahlweise ein passendes Werbemittel in Form eines Banners. Diese sollten in unterschiedlichen Größen beziehungsweise Formaten zur Verfügung stehen. Bei dogado kannst du aus 150 Werbemittel beispielsweise diesen Banner hier auswählen:

Du kannst natürlich auch entsprechende Worte oder Wortgruppen verlinken. Um den Affiliate-Link in deine Website zu integrieren, ist entscheidend, wie du deine Website betreibst: Du bist Programmierer, nutzt einen Webhostingtarif und codest alles selbst? Du nutzt WordPress? Du nutzt einen Homepagebaukasten wie beispielsweise den Homepage-Baukasten von unsreem Tochterunternehmen checkdomain?

Du bist Programmierer?

Wenn du deine Website selbst codest, dann brauchen wir dir sicher an dieser Stelle nicht erklären, wie du einen Affiliate-Link inklusive Banner in deine Website einfügst ?

Du nutzt WordPress?

Bei WordPress-Websiten kannst du mittels Plugins automatisch festgelegte Keywords verlinken lassen. Einmal eingestellt funktioniert alles von selbst.

Das automatische Verlinken spart Zeit, allerdings auch nur, wenn du tatsächlich verschiedene Produkte bewirbst und bereits einiges an Content auf deiner Website hast. Ist deine Website recht überschaubar, dann kannst du die Affiliate-Links einfach per Hand einfügen.

Mit einigen Plugins kannst du sogar einstellen, wo, wie oft und wann ein Keyword mit einem Link versehen werden soll. Du kannst zum Beispiel einzelne Seiten, einzelne Kategorien oder Überschriften ausschließen.

Hier findest du eine (nicht vollständige) Übersicht zu WordPress-Plugins, mit denen du Affiliate-Links automatisch setzten lassen kannst: • WP Auto Affiliate Links

  • Cross-linker
  • ThirstyAffiliates Affiliate Link Manager
  • Auto Affiliate Links

Ein weiteres WordPress-Plugins zur Linkverkürzung unschöner, langer Affiiate-Links:

  • Pretty Links Lite

Mit diesem Plugin kannst du in viele deiner Beiträge den Code für den Werbeplatz einfügen und anschließend an zentraler Stelle festlegen, welcher Affiliate-Link dort angezeigt werden soll:

  • Advanced Ads

Wenn du nicht auf Plugins setzen möchtest, dann gehst du wie folgt vor:

Kopiere den Affiliate-Link und gehe in deinem WordPress-Beitrag an die Stelle, an der du den Link platzieren möchtest. Markiere den Text, welcher verlinkt werden soll und klicke auf das Symbol „Link einfügen“(+). Nun fügst du den Link in dem Fenster ein. Wichtig: Du solltest prüfen, ob der Code auch korrekt eingefügt wurde.

ProTipp: Markiere, dass der Link in einem neuen Tab geöffnet werden soll, damit die User jederzeit auf deine Website zurückwechseln können, ohne 1.000 Mal zu klicken. Weitere Infos zum WordPress-Editor findest du in unserem WordPress-Tutorial.

Wenn du nicht nur Keywords verlinken möchtest, sondern auch ein entsprechendes Banner auf deiner Website integrieren möchtest, dann kopiere den kompletten HTML-Code und füge ihn im Text-Modus an der gewünschten Stelle ein.

Du nutzt einen Homepage-Baukasten?

Je nach Anbieter und Aufbau deines Homepage-Baukastens gehst du entweder in den Entwicklermodus und fügst den Affiliate-Link direkt in den Code ein. Oder du arbeitest im Webseiten-Editor, suchst dir die passende Stelle aus oder fügst eine neue Zeile ein. Nun kannst du das gewünschte Werbemittel sowie den entsprechenden Affiliate-Link einfügen. Wenn du lediglich einen Affiliate-Link einfügen möchtest und damit ein Keyword verlinken möchtest, dann gehst du genauso vor.

Affiliate-Links: das solltest du beachten

Produkte und auch Anbieter sollten zu deiner Webseite, deiner Zielgruppe und zu deiner gewünschten Außenwirkung passen. Zielgruppe und thematischen Bezug beachten:

  • Dir ist das Thema Nachhaltig sehr wichtig? Dann solltest du Affiliate-Links zu Einweg-Produkten aus nicht recycelbarem Material überdenken.
  • Dein Blog richtet sich an Teenies? Dann sollten keine Ü18-Produkte beworben werden.
  • Bei einem Blog über Bartpflege für Männer macht Werbung für Lippenstifte wenig Sinn.

Die Optik ist auch wichtig:

Weiterhin sollten die verwendeten Werbemittel auch optisch zu deiner Website passen. Denn zu einer Gothik-Website passen rosa- und himmelblaue Baby-Artikel-Banner beispielsweise optisch eher weniger. Aktualität der Affiliate-Links regelmäßig checken

Du solltest die von dir verwendeten Affiliate-Links immer mal wieder prüfen: Sind die Verlinkungen noch korrekt? Wenn nicht heißt es, dass du sie dringend anpassen, aktualisieren oder bei Nichtverfügbarkeit des Produktes oder Anbieters löschen solltest.

Viele Besucher = viele Klicks – wie schaffe ich das?

Die Chance, dass du mit deiner Website und den integrierten Affiliate-Links Geld verdienst, erhöhst du natürlich mit steigender Besucherzahl. Dafür musst du einerseits deine Website oder deinen Blog bekannt machen. Mehr dazu findest du in dem Blogbeitrag: So machst du deinen Blog bekannt oder zum Thema Online-Shop in diesem Blogbeitrag: Wie machst du deinen Online-Shop bekannt?

Und andererseits kannst du noch folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Du hast mehrere Online-Projekte? Dann verlinke sie untereinander, sofern es thematisch passt.
  • Nutze On-Page-SEO-Maßnahmen (Keywords, Meta-Tags, Multimediale Inhalte, interne und externe Verlinkungen, gut überlegte Auswahl des Hostinganbieters etc.)
  • Kommentiere in relevanten Foren und auf themenverwandten Blogs
  • Schreibe Gastbeiträge auf anderen Blogs
  • Poste deine Blogbeiträge in den sozialen Netzwerken, um Reichweite zu generieren
  • Sorge für frischen Content auf deiner Website
  • Schau dich um, ob du einen attraktiven Online-Partner zum Linktausch findest
  • Schalte Anzeigen bei Google

Du bist noch nicht ganz sicher, ob du Affiliate-Marketing machen solltest? Dann helfen dir vielleicht diese Gründe, die definitiv dafür sprechen:

5 gute Gründe für Affiliate-Marketing

Du kannst dir aussuchen, mit wem du zusammenarbeiten möchtest.

Du bietest Mehrwert für die Besucher deines Blogs, wenn die Produkte relevant sind.

Du bekommst Provisionen ausgezahlt – bestenfalls sogar als Lifetime-Provision

Deine Website verdient für dich Geld, auch während du schläfst.

Du kannst mit Affiliate-Marketing die Kosten für deine Website refinanzieren (Hosting, Technik, Sicherheit, deine Zeit etc.)

Kennst du schon das Partnerprogramm von dogado?

Du kannst mit deiner Website Geld verdienen und dir dabei sogar einen Lifetime-Provision sichern. In diesem Blogbeitrag stellen wir dir das Partnerprogramm von dogado genau vor:

Das dogado Partnerprogramm - alle Details

Bewertung des Beitrages: Ø0,0

Danke für deine Bewertung

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden & Arbeitskollegen

Facebook Twitter LinkedIn WhatsApp