• Warum dogado?

Technologische Entwicklungen schreiten immer weiter voran und machen uns das Leben immer leichter. Für Vermarkter bedeutete der enorme technologische Fortschritt die Entwicklung von leistungsstarken E-Mail-Marketing-Tools.

Inhaltsverzeichnis

Personalisiertes E-Mail-Marketing hat es möglich gemacht, persönlichere und sinnvollere Beziehungen zu Kunden aufzubauen, was zu phänomenalen Return on Investment (ROI) führt. Bevor wir herausfinden, wie das Personalisieren dein E-Mail-Marketing sinnvoller gemacht hat, sollten wir zuerst das Konzept der E-Mail-Personalisierung verstehen und wissen, wie es funktioniert.

Was ist E-Mail-Personalisierung?

Die E-Mail-Personalisierung ist ein Prozess, bei dem du die Daten deiner Abonnenten nutzt und sie in deine E-Mail-Inhalte einbindest, um individuelle E-Mails für jeden Empfänger zu erstellen.

Dazu gehört das Versenden von aktuellen und relevanten Inhalten an deine Abonnenten, damit sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit damit beschäftigen. Personalisierung bedeutet, eine E-Mail-Kampagne auf bestimmte Abonnenten auszurichten, indem die von dir gesammelten Daten und Informationen genutzt werden.

Durch die Nutzung relevanter Informationen wie Kundennamen, gekaufte Produkte, Wohnort und die Anzahl der Anmeldungen in einer App ist es möglich, die E-Mails auf verschiedene Weise zu personalisieren.

Einige der innovativsten Taktiken beinhalten die Verwendung dynamischer Inhalte, welche einzelne Bestandteile der E-Mail basierend auf dem Geschlecht, dem Standort und der Kaufhistorie des Kunden ändern können.

Es ist möglich, deine E-Mails mit Elementen wie dem Namen des Abonnenten in der Betreffzeile zu personalisieren und Produktempfehlungen basierend auf dem letzten Kauf eines Kunden zu geben.

Durch den Einsatz von dynamischen Inhalten in fünf wichtigen Bereichen kannst auch du die besten Ergebnisse für dein Unternehmen erzielen.

Die fünf wichtigsten Bereiche für die Verwendung dynamischer Inhalte:

  1. Betreffzeile

  2. Anrede

  3. Bilder

  4. Inhalt

  5. Produktangebot

Personalisierte E-Mails sind nachweislich erfolgreich, da sie für die Empfänger relevanter sind. Anstatt eine allgemeine E-Mail zu erhalten, bekommen deine Kunden E-Mails, die direkt auf sie zugeschnitten sind. So kannst du deinen Kunden Angebote für Produkte und Dienstleistungen machen, die ihren Interessen entsprechen.

Als Marketer solltest du im Hinterkopf behalten, dass es ein schmaler Grat zwischen einem personalisierten Kundenerlebnis und einem aufdringlichen Auftreten ist. Kunden werden Personalisierung zu schätzen wissen, solange sie von einer glaubwürdigen Quelle kommt.

Bevor du personalisierte E-Mails an deine potentiellen Kunden verschickst, solltest du auf die Glaubwürdigkeit deiner E-Mails achten, damit deine Kunden nicht das Gefühl haben, dass ihre Privatsphäre verletzt wird. Wenn du diesem Aspekt keine besondere Aufmerksamkeit schenkst, kann es passieren, dass du deine Kunden abschreckst, indem du sie verunsicherst.

Hier sind ein paar Tipps, um die Glaubwürdigkeit deiner Emails zu unterstreichen:

1. Verwende eine E-Mail-ID mit deinem Markennamen

Eine E-Mail-ID mit Branding enthält den Domainnamen deines Unternehmens. Starte mit der Registrierung eines Domainnamens, der kurz und knackig ist und auf dein Unternehmen oder deine Branche hinweist.

Lange und unübersichtliche Domainnamen solltest du auf jeden Fall vermeiden. Sie sind nicht nur schwer zu merken, sondern erscheinen wie Spam und wirken sich negativ auf die Glaubwürdigkeit deiner Webseite aus.

Neue Domainendungen wie .tech, .site, .store, .online, .space, etc. sind kurz und reich an Keywords. Sie bieten dir die Möglichkeit, einen Domainnamen deiner Wahl zu registrieren, ohne dabei Kompromisse eingehen zu müssen, weil der Domainname nicht verfügbar ist.

Für dein Online-Business kannst du die folgenden Optionen für Domain-Namen prüfen:

www.[ Markenname ].online

www.[ Markenname+ Branche ].store

www.[ Markenname+ Ort ].site

Deine E-Mail mit der ID deiner Marke/deines Unternehmens könnte wie folgt aussehen:

sales@Markenname.online oder offers@Markenname.store oder hello@Markenname.site

2. Achte auf Rechtschreibung und Grammatik

Ein typisches Warnsignal für betrügerische Emails ist die Sprache, die in der Email verwendet wird. Du solltest darauf achten, dass deine E-Mails keine Tipp- oder Grammatikfehler enthalten.

Deine Sätze sollten korrekt formuliert sein und deine Angebote sollten nicht irreführend sein. Vermeide es, zu viel zu versprechen oder zu viele versteckte Bedingungen einzubauen.

3. Social-Media-Links einbeziehen

Es empfiehlt sich, Links zu sozialen Netzwerken in deine E-Mails zu integrieren. Dies trägt zu deiner Glaubwürdigkeit bei und ermöglicht deinen Empfängern, deine Social-Media-Präsenz zu überprüfen.

Kunden nutzen soziale Medien auch, um nach weiteren Informationen und Bewertungen zu suchen. Eine gute Social-Media-Präsenz schafft Vertrauen bei deinen Kunden.

4. Dein Firmenlogo einfügen

Dein Logo ist die visuelle Identität deines Unternehmens. Die Einbindung deines Logos verleiht deiner E-Mail zusätzliche Glaubwürdigkeit.

5. Verlinkung deiner Emails mit relevanten Landing Pages

Wenn du spezielle Angebote in deine E-Mails aufnimmst, solltest du Landing Pages für diese Angebote erstellen. Diese Landing Pages sollten mit einer Handlungsaufforderung in Form eines CTA-Buttons verlinkt sein. So können deine Kunden die Angebote sofort auf deiner Website überprüfen.

Du solltest auch darauf achten, dass alle Links, die in deiner E-Mail enthalten sind, funktionieren. Defekte Links wirken sich negativ auf deine Glaubwürdigkeit aus und hinterlassen einen schlechten Eindruck.

Wie macht eine Personalisierung dein E-Mail-Marketing relevanter?

Du kannst die bestmöglichen Ergebnisse für dein Unternehmen durch personalisierte E-Mails erzielen. Sie geben den Kunden das Gefühl, anerkannt und geschätzt zu werden, was einen großen Beitrag zum Aufbau von Kundenbeziehungen und Geschäftserfolg leistet.

Lass uns herausfinden, wie die Personalisierung dein E-Mail-Marketing verbessert.

1. Potenzielle Kunden beeinflussen

Studien haben gezeigt, dass fast 60% aller Kunden positiv reagieren, wenn der Inhalt personalisiert wurde und auf ihren Interessen basiert. Gleichzeitig haben 75% der Kunden das Gefühl, dass die E-Mails, die sie erhalten haben, keine personalisierten Inhalte für sie enthalten. Das sind riesige verpasste Chancen, die sofort behoben werden sollten.

Anreizsysteme (Incentives) haben das Potenzial, sinnvolle Interaktionen mit potenziellen Kunden zu erzeugen. Die Mehrheit der Kunden wird durch E-Mails nur von denjenigen Unternehmen beeinflusst, die die stärksten E-Mail-Inhalte und Angebote anbieten.

Die Schlüsselvariablen bei E-Mails sind angenehme Erfahrungen, maßgeschneiderte Empfehlungen, relevante Produktvorstellungen und detaillierte Informationen. Kunden werden vor allem von dem beeinflusst, was in ihrem Posteingang landet. Das bietet hervorragende Gelegenheiten für Marken mit starken E-Mail-Strategien.

2. Kundenbeziehungen verbessern

Eine unpersönliche Kommunikation wirkt sich negativ auf die Wahrnehmung deiner Marke in den Köpfen deiner potenziellen Kunden aus. Kunden erwarten heute ein individualisiertes Einkaufserlebnis und sind bereit, mehr Geld auszugeben, wenn Marken gezielte Empfehlungen geben.

Allerdings sind viele Verbraucher immer noch enttäuscht von der Personalisierung ihrer Einkaufserlebnisse. Die Flut an neuen Geräten in der sich schnell entwickelnden technologischen Landschaft hat zu einer "Personalisierungslücke" innerhalb des Einkaufserlebnisses geführt.

Diese Lücke zu schließen und diese Chance zu ihrem Vorteil zu nutzen, liegt nun in der Verantwortung von Marken und Vermarktern. Während die Erwartungen der Konsumenten immer weiter steigen, versuchen immer mehr Unternehmen, damit mitzuhalten.

3. Verkäufe steigern

Ein Großteil der Marketer setzt auf E-Mail-Personalisierung und es ist wichtig, sich auf sinnvolle Maßnahmen zu konzentrieren. Bei mehr als 65% der E-Mail-Marketer bleiben dynamische Inhalte eine der effektivsten Taktiken, um Geschäftsziele zu erreichen. 78% der Marketer nutzen die Personalisierung von Vornamen bei der Anpassung von Nachrichten.

Studien zeigen folgende Ergebnisse:

60% der Kunden wissen Echtzeitdaten in E-Mails zu schätzen und bezeichnen sie als sehr effektiv.

58% der Marketingspezialisten gaben an, dass maschinelles Lernen die E-Mail-Personalisierung innerhalb ihrer Kampagnen verbessern kann.

Fazit

Je mehr du deine Emails personalisierst, desto größer sind deine Erfolgschancen. Du solltest deine E-Mails kontinuierlich personalisieren und die "Personalisierungslücke" schließen, um deine Kunden schneller und effektiver anzusprechen. Du kannst auch mit dynamischen Inhalten experimentieren und maschinelles Lernen nutzen, um die bestmöglichen Ergebnisse für dein Unternehmen zu erzielen. Bei dieser Aufgabe solltest du auch darauf achten, dass deine Bemühungen aufrichtig sind und du jederzeit glaubwürdig auftrittst.

Post von Tasmiya Sayed

Tasmiya ist Senior Content Marketing & Communication Specialist bei Radix, der Registrierungsstelle hinter einigen der erfolgreichsten neuen Domainendungen, darunter .STORE und .TECH. Du kannst dich mit ihr auf LinkedIn verbinden.

Du willst eine Domain registrieren? Hier lang!

Bewertung des Beitrages: Ø2,5

Danke für deine Bewertung

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden & Arbeitskollegen

Facebook Twitter LinkedIn WhatsApp