• Warum dogado?

WordPress ist das beliebteste Content-Management-System (CMS) zur Erstellung und Pflege von Blogs, Webseiten und Webshops. Ein wichtiges Thema ist das WordPress-Tuning. Dies umfasst die Leistungssteigerung eines Wordpress-Projekts, aber auch die Optimierung der Sicherheit und das Wachstum der Reichweite. Wer wünscht sich nicht eine besonders schnelle und dazu noch sichere Seite mit einer hohen Reichweite? Diese Faktoren kannst du mit einigen kleinen Tipps und Tricks optimieren und so das Beste aus deiner Seite herausholen!

Die Geschwindigkeit

Google ist die im deutschsprachigen Raum meist genutzte Suchmaschine und für einen Erfolg deines Projekts unumgänglich. Dein Blog, deine Webseite oder dein Shop sollte in maximal drei Sekunden zu erreichen sein. Google hat eine Statistik veröffentlicht, welche zeigt, dass über die Hälfte der Besucher eine Seite verlässt, sobald die Ladezeit länger als 3 Sekunden beträgt. Um diese Zeit zu verbessern, solltest du zunächst die aktuellen Ladezeiten messen. Das kannst du über Tools wie „Pagespeed Insights“ oder die Webdeveloper Tools eines Browsers machen. Anschließend kannst du mit dem Tuning losgehen:

Große HTML oder Java-Script-Dateien beeinflussen die Geschwindigkeit und sollten immer möglichst klein gehalten werden.

Zudem empfehlen wir die Nutzung eines Cache. Im Cache werden viele Daten gespeichert, die zu deiner Webseite gehören, sich aber nicht ständig verändern, wie z.B. Bilder, Style Sheets CSS oder JavaScript Dateien. Diese Daten müssen, bei Nutzung eines Cache, nicht bei einem erneuten Besuch vom Webserver geladen werden. So kann Traffic reduziert und die Geschwindigkeit erhöht werden.

Ein weiterer Tipp ist: Verwende immer eine aktuelle PHP-Version für dein Projekt. Ältere PHP-Versionen verursachen schnell Leistungseinbußen. Bei dogado kannst du die PHP-Version im Bereich des Webhostings direkt in den PHP-Einstellungen anpassen. Bitte beachte jedoch, dass das WordPress immer mit der aktuellen PHP-Version kompatibel sein muss.

Als Faustregel gilt: Je größer WordPress, desto langsamer ist die Webseite. Deshalb sollten

Audio- und Video-Dateien bestenfalls ausgelagert werden. Hierbei empfehlen wir diese entweder bei spezialisierten Dienstleistern oder bei Youtube zu hosten. Diese Dateien kannst du dann einfach in deine Seite einbinden und minimierst somit die Last des Projekts.

Zudem sollten ungenutzte Daten und Plugins gelöscht werden. Die Größe der Bilder deiner Seite sollten optimiert und möglichst komprimiert werden. Dies kannst du über kostenfreie Tools wie „tinypng“ oder auch über ein Plugin machen.

Die Sicherheit

Sicherheit im Hosting ist ein wichtiges Thema. Denn WordPress ist ein beliebtes Hacker- und Malware Ziel. Durch die Beachtung von Sicherheits-Tipps gibt es weniger Grund zur Sorge. An oberster Stelle steht die Nutzung von SSL-Zertifikaten zur verschlüsselten Übertragung von Daten zwischen Server und Browser. Zudem solltest du Passwörter und Nutzerrechte deiner WordPress-Instanz anpassen. Wir empfehlen grundsätzlich nach Installation von WordPress den Admin-Account zu löschen und einen neuen Nutzeraccount anzulegen. Eine gern genutzte Angriffsfläche von WordPress-Instanzen ist dieser Standard-Adminaccount. Es wird versucht über die Login-Seite mittels einer Bruteforce-Attacke auf das Wordpressprojekt zuzugreifen. Diese Angriffsmöglichkeit kann durch den neuen Nutzeraccount umgangen werden. Lange Passwörter empfehlen wir dir dabei immer.

Eine Web-Application-Firewall bieten wir dir serverseitig an. So erkennen wir Angriffe (z.B. SQL-Injections und Cross-Site-Scripting) und wehren diese ab, bevor sie deine Webseite erreichen. Ebenso sind aktuelle Backups wichtig, welche wir für dich im Webhosting bereitstellen. Trotzdem gibt es die Möglichkeit durch Plugins wie „Updraft Plus“ weitere Backups anzufertigen und lokal abzulegen.

Die Reichweite

Du fragst dich, wie du ohne viel Geld möglichst viele Menschenerreichen kannst? Hier ist SEO das passende Schlagwort. SEO beschreibt Maßnahmen, welche dazu dienen, die Sichtbarkeit deiner Seite im Netz zu erhöhen.

„YOAST SEO“ ist ein Plugin, welches dir Werkzeuge zur Suchmaschinenoptimierung an die Hand gibt. Das Tool gibt dir unter anderem Tipps zur Optimierung von Keywörtern oder hilft dir dabei eine XML-Sitemap zu erstellen. Eine XML-Sitemap ermöglicht es dir festzulegen, welche Seiten von Google gesehen werden sollen und welche wiederum nicht gefunden werden soll. Dies gibt Suchmaschinen die Möglichkeit, bestimmte Seiten schnell zu finden.

Eine weitere Chance die Reichweite zu erhöhen, ist die Installation des „Site Kits“ von Google. Dieses Plugin gibt die Möglichkeit Google Analytics einfach einzubinden oder die Seite analysieren zu lassen.

Neben der Reichweite in Suchmaschinen gibt es auch die Option die Reichweite in sozialen Netzwerken zu erhöhen. Hier sind Tools wie „Blog to Social“ zum automatisierten Teilen von Beiträgen in Social Media verfügbar.

Das Thema WordPress-Tuning ist sehr umfangreich. Es gibt viele Möglichkeiten dein WordPress-Projekt zu optimieren. Hast du weitere Fragen hierzu? Dann schau dir dazu einfach das aufgezeichnete Webinar unserer Brand checkdomain mit vielen weiteren Tipps und Tricks zum WordPress-Tuning an!

Du suchst noch nach dem perfekten WordPress-Tarif für dich? Schau einfach mal hier:

Wir haben WordPress für dich schon eingerichtet

Bewertung des Beitrages: Ø0,0

Danke für deine Bewertung

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden & Arbeitskollegen

Facebook Twitter LinkedIn WhatsApp