• Website & Hosting
  • Domains & E-Mails
  • Online Shops
  • Server
  • Digitales Büro
  • Managed Cloud
  • Warum dogado?

Plesk ist vielseitig einsetzbar, egal ob für vServer, in Webhosting-Tarifen oder beim WordPress-Hosting. Aber vor allem erleichterst du dir mit dem Plesk Panel nicht nur die Einrichtung deines vServers, sondern kannst deine Websites und alle administrativen Aufgaben einfach verwalten. Wir zeigen dir in diesem Artikel, für wen Plesk geeignet ist und was damit alles möglich ist.

Inhalts­ver­zeichnis

Was ist Plesk?

Plesk ist eine browserbasierte Konfigurationsoberfläche für die Verwaltung von verschiedensten Serverdiensten und beinhaltet ein Konfigurationstool für Webhosting. Oder anders gesagt: Plesk ist das weltweit führende Server-Management-Panel.

Plesk ist sehr intuitiv und daher ohne große Fachkenntnisse anwendbar, da zahlreiche administrative Prozesse sehr vereinfacht werden. Du kannst – bis auf Updates etc. - dein Serversystem mithilfe der Plesk-Oberfläche administrieren.

Wofür brauche ich Plesk?

Das Gute an Plesk ist, dass du für die Serververwaltung keine tiefergehenden Kenntnisse zum Betriebssystem benötigst. Im Hintergrund laufen komplexe Prozesse ab, die du als User aber nicht im Einzelnen kennen musst. Auch wenn weitergehende Kenntnisse diesbezüglich nicht schaden können, das müssen wir natürlich an dieser Stelle auch sagen 😉.

Du kannst mit Plesk komplexe Vorgänge einfach durchführen: 

Mit Plesk kannst du deinen Webspace mit wenigen Klicks verwalten. Du kannst Datenbanken und Postfächer anlegen oder SSH- und FTP-Zugänge erstellen. Außerdem kannst du einen Mail- oder Webserver einrichten und deine Webstatistiken auswerten sowie weitere Einstellungen für deine Domains und Webseiten vornehmen.

Eine große Anzahl an Erweiterungen rundet die vielfältigen Möglichkeiten mit Plesk ab.

Für wen ist Plesk geeignet?

Plesk ist sehr intuitiv bedienbar und ideal für Web-Professionals, Entwickler und Systemadministratoren. Aber auch Content Manager und Digital-Agenturen auf der ganzen Welt nutzen Plesk.

Bei dogado kannst du Plesk für die vServer, in den Webhosting-Tarifen oder beim WordPress-Hosting nutzen.

Warum ist Plesk auf einem vServer optimal?

Wie bereits erwähnt: Plesk erfreut sich großer Beliebtheit, weil es sehr intuitiv ist. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Plesk bereits in den Standardeinstellungen die von den meisten Anwendern geforderten Funktionen enthält. Mit dem Plesk Panel erleichterst du dir nicht nur die Einrichtung deines vServers, sondern kannst deine Websites und alle administrativen Aufgaben einfach verwalten.

Plesk Obsidian vs. Onyx

Plesk Obsidian ist der Nachfolger von Plesk Onyx. Mit Obsidian hat Plesk zahlreiche Verbesserungen eingeführt:

Hohes Maß an Sicher­heits­einstel­lungen

Die Sicherheitstools ModSecurity und fail2ban sind integriert und können direkt genutzt werden.  Die Tools erhöhen die Sicherheit bereits in den Standardeinstellungen. Fail2ban dient dazu, fehlerhafte oder ungültige Log-In-Daten zu säubern und zu sperren, um Eingriffe durch Hacker zu verhindern. ModSecurity dient zur Konfiguration der Firewall und schützt das System vor zum Beispiel DDOS-Attacken.

Plesk Obsidian ist benut­zer­freund­licher

Plesk Obsidian ist deutlich benutzerfreundlicher als die Vorgängerversion Onyx. Plesk-Anwender sprechen sogar von einer Produktivitätssteigerung.

Der Dateimanager wurde überarbeitet und genauso die Server-, Applikationen- und die Website-Verwaltung. Der neue Dateimanager beschleunigt die Arbeit und es können zum Beispiel Archive in großen Mengen integriert werden. Zudem kannst du direkt im Dateimanager nach Dateien zu suchen.

Des Weiteren kannst du nun personalisierbare HTML-Benachrichtigungen zur Gestaltung nutzen. Der Backup-Manager arbeitet in Plesk Obsidian deutlich dynamischer und schneller als bei den Vorgängerversionen.

Performance-Steigerung & Web-Monitoring

In Plesk Obsidian wurde das sogenannte PageSpeed-Modul integriert, wodurch Webseiten standardmäßig eine bessere Performance aufweisen, da lange Ladezeiten minimiert werden. Zudem wird mit dem Grafana Monitoring System ein Analysetool im Standard mitgeliefert. Damit kannst du das Nutzungsverhalten von Webseitenbesuchern analysieren.

Für den Mailversand wurde die SNI (Server Name Indication) integriert. Diese dient der Verschlüsselung von E-Mails zwischen Sender und Empfänger mit einem SSL-Zertifikat. Du hast die Möglichkeit in Plesk Obsidian jede Domain mit einem eigenen SSL-Zertifikat abzusichern.

Plesk-Erweiterungen

Du kannst dir Plesk so erweitern, wie du es benötigst. Dafür stehen dir über 100 Erweiterungen wie Tools, Dienste und weitergehende Funktionen zur Verfügung. Wir gehen in diesem Beitrag auf einige der beliebtesten Plesk-Erweiterungen ein:

nginx Caching

Häufige Probleme wie lange Antwortzeiten der Websites oder eine hohe Serverlast gehören endlich der Vergangenheit an, denn das kann mit nginx-Caching deutlich reduziert werden, da die Seiten aus dem Cache bereitgestellt werden und damit die Serverlast deutlich reduziert wird. Die standardmäßigen nginx-Caching-Einstellungen kannst du jederzeit an deine Bedürfnisse anpassen.

Repair-KIT

Plesk selbst ist nicht erreichbar, aber du musst deinen Server reparieren? Kein Problem mit dem Repair KIT, denn damit kannst du über den Browser agieren. Du kannst damit Probleme beheben, die beispielsweise durch eine hohe CPU-Last oder durch zu wenig Speicher verursacht wurden. Gerade für weniger erfahrene Anwender ist das Repair KIT sehr gut im Infrastruktur- und Servermanagement geeignet.

SEO-Toolkit

Mit dem SEO-Toolkit von Plesk kannst du deine Websiteoptimierungen steuern und hast alles bestens im Blick. Deine Website wird regelmäßig gescannt, so dass du sofort Hinweise bekommst, wenn sich deine Keyword-Performance geändert hat bzw. Werden dir die Stärken und Schwächen deines Contents angezeigt. Mit dieser Erweiterung sicherst du dir einen deutlichen Wettbewerbsvorteil, denn nur Websites, die gut gefunden werden, ziehen auch Kunden an und generieren Umsatz. 

Git-Support

Mit der Integration des beliebten Quellcodeverwaltungssystem Git kannst du deine Website noch einfacher umsetzen.

Joomla!-Toolkit

Das Joomla!-Toolkit ermöglicht dir die Installation, Konfiguration und Absicherung mit nur einem Klick. In deinem Dashboard hast du den Überblick über alle Joomla!-Installationen, die sich auf deinem Server befinden und du kannst sie so zentral verwalten.

SSL

Auch für die Sicherheit ist gesorgt: Du kannst deine Plesk-Lizenz out of the box sichern. Alle neuen Domains, Add-On-Domains und Subdomains können automatisch mit SSL-/TLS-Zertifikaten gesichert werden. Die Funktion “Keep Secured” überwacht deine Websites und stellt sicher, dass sie immer mit einem entsprechenden Zertifikat gesichert ist.

WordPress-Toolkit

Die Oberfläche zur Verwaltung von WordPress-Instanzen ist klar und intuitiv. Deinen Wünschen und deiner Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Du kannst eigene Designs oder Plugins hochladen oder WordPress-Updates von einer KI analysieren lassen, inwiefern die Installation eventuelle Probleme hervorrufen würde. Die neuesten Sicherheitsmaßnahmen bieten dir außerdem Schutz vor Pingback-Abgriffen.

Plesk-Lizenzen

Plesk Obsidian wird in drei Lizenztypen untergliedert:

  • Plesk Web Admin
  • Plesk Web Pro
  • Plesk Web Host

Die Lizenzpreise unterscheiden sich, je nachdem ob du damit einen Dedicated Server oder einen vServer verwalten möchtest. Bei dogado ist Plesk in vielen vServer-TarifenWebhosting-Tarifen oder WordPress-Hosting-Tarifen bereits inklusive.

Plesk Web Admin

Die Web-Admin-Edition richtet sich an Endkunden. Du kannst damit bis zu 10 Domains verwalten. Der Funktionsumfang ist im Vergleich zu den größeren Lizenzen etwas eingeschränkt. Beispielsweise kannst du mit Plesk Web Admin keine Konten für Kunden oder Reseller anlegen.

Plesk Web Pro

Mit der Plesk Pro Lizenz kannst du bis zu 30 Domains verwalten und Konten für eigene Kunden anlegen.

Plesk Web Host

Die Plesk Web Host-Lizenz richtet sich hauptsächlich an User, die Webspace an Kunden vermieten. Bei dieser Plesk-Lizenz gibt es keine Domain-Limitierung. Außerdem kannst du als Admin zusätzliche Reseller-Konten erstellen, die dann wiederum selbst eigene Kundenkonten anlegen und verwalten können.

Login-Rollen bei Plesk

Dir stehen bei Plesk fünf verschiedene Login-Rollen zur Verfügung:

  • Administrator: Das ist der höchste individuelle Server-Login. Damit kannst du alle Systemfunktionen einrichten und verwalten. Mehrere Server kannst du zentral mit dem Master-Level-Login von Plesk Expand verwalten.
  • Reseller: Mit dieser Rolle hast du Rechte zur Domain-Erstellung.
  • Kunde: Diese Rolle berechtigt dazu, Gruppen von Domains zu administrieren.
  • Domain-Besitzer: Als Domain-Besitzer kannst du mit vorgegebenen Berechtigungen und einer Benutzeroberfläche einzelne Domains administrieren.
  • Mail-Benutzer: Du kannst dich als Mail-Benutzer in deine eigene Benutzeroberfläche einloggen und Passwörter, Virenschutz-Einstellungen, Spamfilter etc. verwalten.

Plesk auf vServer installieren

Bei dogado kannst du Plesk ganz leicht im CloudPit installieren. Dazu hast du zwei Möglichkeiten:

1.       Bei der direkten Erstellung deines vServers

2.       Bei der Neuinstallation deines bestehendes vServers

Aktiviere für beide Optionen einfach im CloudPit die Checkbox “Plesk”. Nach erfolgreicher Installation erreichst du dein Plesk dann unter: https://-deine IP-:8443

So kannst du dich anmelden: Mit dem Benutzernamen. “root” und dem Passwort, welches du bei der Installation bzw. Neu-Installation angegeben hast.

Plesk in unserem CloudPit installieren. 

Großes vServer-Tutorial

Wir haben ein umfangreiches Tutorial rund um das Thema vServer/vps für dich erstellt. Schau gern mal rein. Zum vServer-Tutorial

Du möchtest dich über unsere vServer informieren?

Hier gelangst du zu unseren vServern

Bewertung des Beitrages: Ø3,

Danke für deine Bewertung

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden & Arbeits­kol­legen

Facebook Twitter LinkedIn WhatsApp