Domains & Webhosting Managed Server
  • Warum dogado?

Klimawandel und Nachhaltigkeit sind wichtige Begriffe, mit denen heutzutage selbst Kinder im Alltag konfrontiert werden. Gleiches gilt jedoch auch für die Begriffe Internet oder Webseite. Und diese Begrifflichkeiten stehen in einem engen Zusammenhang zueinander: Denn die Informations- und Kommunikationstechnik sind ein großer Produzent von CO2-Emmissionen.

Inhaltsverzeichnis

Experten bezeichnen das Internet deshalb auch als Klimaschädling. Der CO2-Ausstoß des Internets bedroht unsere Umwelt. Du fragst dich wie das sein kann, dass digital nicht gleich „grün“ bedeutet und was du machen kannst, damit dein digitaler Fußabdruck nachhaltiger und deine Webseite umweltfreundlicher wird? Das erklären wir dir in diesem Artikel und geben dir verschiedene Tipps, damit du nachhaltiger wirst.

Das Internet verbraucht viel Energie

Immer mehr Menschen achten auf ein klimaschonendes Verhalten. Dabei ist den wenigsten klar, wie viel klimaschonendes Potential das Internet hat: Denn das Internet funktioniert über große Server, welche 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr laufen und folglich sehr große Mengen an Energie verbrauchen. Die riesigen Serverlandschaften, aber auch Rechenzentren und Endgeräte auf der ganzen Welt müssen betrieben werden. Jeder Suchauftrag wird über verschiedene Server geleitet oder jede Datei wird auf Servern gespeichert, welche betrieben werden müssen. Allein im Jahr 2014 hat das Internet laut einer Studie 4,6 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs ausgemacht.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie hoch die Auswirkungen des Internets auf den Energieverbrauch der Menschen sind. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass Nachhaltigkeit und ein effizienter Einsatz des Internets wichtige Faktoren für den Schutz unseres Klimas sind.

Bist du dir zum Beispiel bewusst darüber, wie viel Energie deine betriebene Webseite verbraucht? Wir zeigen dir, auf was du achten kannst, um deinen ökologischen Fußabtritt im Internet zu verbessern und deine Webseite nachhaltig und energieeffizient zu gestalten.

Webseiten erzeugen CO2

Eine Webseite erzeugt CO2. Dies setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen:

1. Hoster

Die Daten einer Webseite liegen auf einem Server. Dieser wird von einem Hoster in einem Rechenzentrum bereitgestellt. Die Server werden betrieben und gewartet. All das benötigt Energie, wodurch CO2 erzeugt wird. Mehr Daten benötigen mehr Speicher und mehr Server, wodurch letztlich mehr Strom benötigt und mehr CO2 ausgestoßen wird.

2. Webseite

Für den Betrieb einer Webseite müssen Daten auf Servern gespeichert werden. Diese Daten werden von Nutzern abgerufen. Je größer eine Webseite ist, desto mehr Daten müssen abgerufen werden und umso mehr Energie wird verbraucht.

3. Geräte

Auch das Gerät, mit dem auf die Webseite zugegriffen wird, benötigt Strom zum Betrieb und verbraucht somit Ressourcen. Es ist mitverantwortlich für den Energieverbrauch. Diese drei Faktoren sind hauptsächlich für den Verbrauch von Energie beim Betreiben einer Webseite verantwortlich. Aber: Alle drei Faktoren können von einem Webseiten-Betreiber nachhaltig gestaltet werden.

Grünes Hosting

Viele Unternehmen setzen auf eine Optimierung der Server in ökologischer Hinsicht, indem die Server mit Strom aus regenerativer Energie betrieben werden. Auch wir bei dogado verfolgen diese Philosophie: Unsere Server werden zu 100 Prozent mit Strom aus regenerativer Erzeugung (Wasser- und Biomassekraftwerke sowie Bezug nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz – EEG) betrieben. Ob deine Webseite „grün“ gehostet wird, kannst du zum Beispiel mit dem Tool der Green Web Foundation prüfen. Wenn deine Webseite nicht ökologisch und nachhaltig gehostet ist, fällt das Ergebnis negativ aus und du kannst über einen Wechsel des Hosting-Anbieters nachdenken. Hier kommst du direkt zu dem Tool der Green Web Foundation.

Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund eine Webseite nicht mit Ökostrom zu betreiben.

Reduktion der Webseite

Unser Tipp für dich: Fotos, Videos oder umfangreiche Inhalte steigern den Energiebedarf einer Webseite. Aus diesem Grund empfehlen wir schon beim Webdesign und der Entwicklung der Seite darauf zu achten, keine unnötige Energie zu verbrauchen und eine möglichst nachhaltige Webseite zu gestalten.

Grundsätzlich gilt dafür, dass du die Datenmenge deiner Webseite so gering wie möglich halten solltest. Denn: Je weniger Daten verbraucht werden, desto weniger Energie wird verbraucht. Dabei musst du keinesfalls auf gute Bilder oder Videos und ein schönes Webdesign verzichten.

Inhalte reduzieren

Zunächst solltest du dir aus diesem Grund die Frage stellen, ob die auf deiner Webseite zur Verfügung gestellten Inhalte dem Besucher deiner Webseite einen wirklichen Nutzen bieten oder ob du auf unnötige Informationen und Daten verzichten kannst, um deine Webseite zu komprimieren. Durch eine Reduktion der Inhalte werden keine unnötigen Klicks generiert, denn dein Webseiten-Besucher kommt einfach an sein Ziel. Dies ist sehr nutzerfreundlich. Zudem benötigt deine Website weniger Speicherplatz und produziert weniger CO2 beim Betrieb, aber auch beim Aufruf. Du siehst: Ein umweltfreundliches Webdesign bringt verschiedene Vorteile mit sich.

Gleiches gilt auch für einen Online-Shop, in dem Produkte angeboten werden. Auch dieser kann nachhaltig gestaltet werden. Dabei helfen dir ebenso unsere Tipps.

Kompression von Bildern und Videos

Des Weiteren empfehlen wir dir deine Bilder und Videos zu komprimieren, damit diese weniger Speicherplatz benötigen. Bilder kannst du zum Beispiel mit dem kostenfreien Tool tinypng komprimieren. Dieses findest du hier. Die Komprimierung erfolgt in den meisten Fällen ohne einen erkennbaren Qualitätsverlust.

Indem du beim Design der Webentwicklung auf aufwendige Grafiken oder Bilddateien verzichtest, komprimierst du deine Website weiter. Ein zusätzlicher Vorteil dadurch ist, dass die Ladezeit deiner Webseite verbessert und diese deutlich schneller wird. Das ist auch wichtig für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Damit ergeben sich gleich zwei Vorteile für dich.

Webseite-Code nachhaltig gestalten

Eine Reduktion der Daten kannst du bereits beim Code-Design deiner Webseite beachten. Das Front- und Backend der Webseite kann durch verkleinerte Skripte und das Komprimieren von Downloads reduziert werden. Deine Webseite wird dadurch schneller. Eine zeitlose und langlebige Gestaltung des Codes deiner Webseite, verhindert zudem, dass du diese regelmäßig neu aufsetzen musst. Du vermeidest Kosten und CO2-Emmissionen.

Mobile-Nutzung optimieren

Immer mehr User suchen über das Smartphone nach relevanten Inhalten. Aus diesem Grund empfehlen wir dir deine Webseite für die mobile Nutzung zu optimieren. Das bietet dir zwei Vorteile: Zum einen ist die Nutzung für den Besucher deiner Webseite angenehmer und er findet sich mobil besser zurecht. Das erhöht die Chance, dass er deine Webseite zukünftig wieder besuchen wird.

Des Weiteren ist es so, dass Projekte, die mobil optimiert sind, weniger Energie verbrauchen und somit nachhaltiger sind. Diese laden keine übermäßig großen Daten und sind so codiert, dass weniger Daten geladen werden müssen als bei der Desktop-Version. Dadurch sinkt der Energieverbrauch. Von Webseiten, die für die mobile Nutzung programmiert sind, profitiert nicht nur der Besucher, da diese sehr nutzerfreundlich sind, sondern auch die Umwelt.

Stromverbrauch wird in Zukunft weiter steigen

Die Tendenz des Stromverbrauchs steigt in unserer Welt immer weiter an. Die Digitalisierung unseres Lebens wird vorangetrieben, wodurch die Nutzung des Internets immer weiter zunehmen wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir früh genug handeln, um den Energieverbrauch des Internets so gering wie möglich zu halten und die CO2-Emmissionen zu minimieren.

Wie du siehst, kann ein Webseiten-Betreiber verschiedene Aspekte beachten, um seinen digitalen Fußabdruck grüner zu machen und seine Webseite nachhaltig zu gestalten. Ein positiver Nebeneffekt ist häufig die Suchmaschinenoptimierung. Somit kannst du bei einer nachhaltigen Gestaltung deiner Webseite nur profitieren.

Lege gleich los und analysiere deine Webseite, um diese umweltfreundlicher zu gestalten. Leiste auch du deinen Beitrag zu einer emissions-neutralen Umwelt.

Wir wünschen dir viel Erfolg.

Mehr zu unseren Webhosting-Angeboten findest du hier.

Bewertung des Beitrages: Ø0,0

Danke für deine Bewertung

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden & Arbeitskollegen

Facebook Twitter LinkedIn WhatsApp