Domains & Webhosting Managed Server
  • Warum dogado?

Daniel und Lars lieben starke Projekte. Und sie können was – nämlich designen und programmieren. Das tun sie beruflich für die Marken der dogado group. Und in ihrer Freizeit leidenschaftlich für weitere gute Ideen. Regelmäßig verbringt das Duo seine Abende mit ambitionierten Website-Betreibern bei Clubhouse. Und gibt Tipps für UX und Code. Daniel: "Ich bin begeistert, über die Projekte die wir bei unserem Websitetalk jedes Mal sehen. So viele gute Ideen. Und ich freue mich, wenn wir helfen können, die dazu gehörigen Websites etwas besser zu machen." Wir stellen euch jede Woche ein Projekt aus unseren Website-Talks vor – die wichtigsten Tipps von Daniel und Lars inklusive. Diesmal geht es um Maries Superfood-Bauernhof und die perfekte Message an ihre Kunden.

Websitetalk vom 3. Februar 2021: Message is King!

DAS PROJEKT: Superfood aus Südniedersachsen

Marie ist Landwirtin. Und sie baut nicht geringeres an als – Superfood! Linsen, Mohn, Kichererbsen und Quinoa hat Marie im Regal, aus dem ihre Kunden auch online Produkte herausgreifen können. Das Besondere: Auf dem Hofgut Klein Schneen in Südniedersachsen wird ausschließlich naturnah gearbeitet. Marie verzichtet auf künstliche Dünge- und Pflanzenschutzmittel. „Wir stehen im Dialog mit der Natur“, sagt sie. Genug Versprechen, um erfolgreich zu verkaufen!

DIE HERAUSFORDERUNG: Worum geht es hier eigentlich, Marie?

„Marie muss es schaffen, dem Nutzer sofort zu vermitteln, was sie ihm anbietet“, sagt Daniel. Auf den ersten Blick ersichtlich ist dies noch nicht als Marie mit den Experten über ihre Startseite spricht: „Hier beginnt alles“, steht in großen Lettern vor dem Hintergrund eines Landschaftsbildes geschrieben. Das ist zu ungenau in der Zielgruppe-Ansprache, sagen die Website-Experten: „Wenn der Nutzer nicht sofort genau das findet, was er sucht und erwartet, dann ist er ganz schnell wieder weg.“ Leicht gesagt, aber: Wie schafft Marie es, ihre Kunden besser abzuholen?

DIE TIPPS VON DANIEL UND LARS: Klare Botschaften auch ohne großes Budget

Generell ist es eine schwierige Aufgabe, die richtige Message in Text und Bild zu finden. Von Zielgruppen-Analyse über professionellen Werbetext bis hin zu A/B-Performance-Testing – die Liste der Methoden und Optimierungsmöglichkeiten ist genau so lang, wie die Rechnung, die dich erwartet, wenn du hierfür Dienstleister zur Hilfe rufst. Ja, die Sache kann schnell kompliziert werden, wenn du 100 Prozent Perfektion herauskitzeln willst. Die gute Nachricht: Wenn du einige wichtige Regeln beachtest, lassen sich die allerwichtigsten Verbesserungen auch ohne großes Kapital auf dem Konto erzielen.

Hier kommen die wichtigsten 5 Tipps für präzise Messages auf deiner Startseite:

1. Finde heraus, was dein Kunde denkt!

Das ist ganz einfach: Sprich einfach mit deinen heutigen Kunden, frag sie warum sie zu dir kommen und was sie an deinem Angebot besonders schätzen. Maries Kunden werden vielleicht aus ökologischer Überzeugung kommen, oder weil sie Marie so sehr mögen. Oder einfach, weil Maries Produkte besonders gut schmecken.

2. Höre zu, wie dein Kunde spricht!

Viele Unternehmer verwenden Fachbegriffe, wenn sie über ihre Leistung sprechen. Kann sinnvoll sein, muss es aber nicht. Wissen deine Kunden, was Superfood ist, Marie? Falls ja: Bleib beim „Superfood“, andernfalls ist es vielleicht sinnvoller von „Bio-Produkten“ zu sprechen.

3. Frage dich, wie du die Wünsche deines Kunden erfüllst!

Wenn dein Kunde sich eine Frage stellt, muss deine Website sie sofort beantworten. Heißt für dich: Kenne die Frage (siehe oben) und kenne die Antwort. Die Antwort liegt in deinem Angebot, du musst nur eine Weile darüber nachdenken, wie du sie so verpackst, dass sie perfekt zur Frage passt. Wenn dein Kunde Bio-Produkte aus Südniedersachsen kaufen will, gib ihm genau das: „Bio-Produkte aus Südniedersachen – hier online bestellen!“

4. Für Bilder gilt: Ästhetik ist gut – Aussage ist wichtiger!

Du führst einen kleinen Bio-Bauernhof persönlich? Du hast alle Trümpfe in der Hand! Zeig dich oder dein Team und vermittle deinem Kunden, dass hier echte Menschen arbeiten und nur das Beste für ihn wollen. So ist es bei dir, Marie, und genau das will dein Kunde bestätigt wissen. Idealerweise stehst du dabei gleich in deinem Hofladen, denn das ist die Zusatzinformation, die außerdem wichtig ist: Hier kannst du einkaufen! Damit hast du zwei ganz wichtige Aussagen getätigt, die jeder Mensch auf den ersten Blick erfasst. Schöne Bilder sind dagegen… eben nur schön.

5. Teste einfach!

Frage deine Freunde, Bekannten und Kunden, welchen Eindruck deine Website vermittelt. Frage auch Menschen, die dich und dein Angebot weniger gut kennen, ob sie erkennen, was du verkaufst. Frage vor allem auch direkt danach, was sie nicht gut finden an deiner Website. Schon mit wenigen Befragungen kannst du die wichtigsten Erkenntnisse sammeln und deine Website wieder ein Stück besser machen.

Weitere Websitetalks findest du hier:

Aus dem Clubhouse #2: (Eine) Farbe bekennen

Aus dem Clubhouse #3: Im Schriftbild nicht zu wild

Aus dem Clubhouse #4: Setz den Fokus auf das Leadtool

Link zum Clubhouse-Talk

Bewertung des Beitrages: Ø0,0

Danke für deine Bewertung

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden & Arbeitskollegen

Facebook Twitter LinkedIn WhatsApp