• Website & Hosting
  • Domains & E-Mails
  • Online Shops
  • Server
  • Digitales Büro
  • Business Solutions
  • Warum dogado?
Wähle einen Artikel
Die richtige Domainendung finden
Die richtige Domainendung finden

Was ist eine Top-Level-Domain?

Eine Top-Level-Domain ist ganz einfach die Domain-Endung und der letzte von drei Hauptbestandteilen eines Domain-Namens. Der erste Teil ist die Subdomain, das allbekannte www, gefolgt von der sogenannten Second-Level-Domain. Dies ist der bekannteste und wichtigste Part einer jeden Webadresse. Meistens wird für diese Stelle die Marke oder der eigene Name verwendet. Daran schließt sich die Domain-Endung.

3 Arten von Domain-Endungen

Auch wenn es hunderte Domain-Endungen gibt, aus denen du wählen kannst, so lassen sich alle in eine von drei Kategorien einteilen.

Generische Endungen

Zunächst gibt es allgemeine Endungen wie .org, .net und .com, wobei letztere die meistverwendete aller Endungen ist. Früher hatten diese Top-Level-Domains den Anspruch, nur von einer bestimmten Nutzergruppe verwendet zu werden. So war die Domain-Endung .org Non-Profit-Organisationen vorbehalten, .info sollte von klassischen Informationsanbietern verwendet werden und .com stand einst ausschließlich Unternehmen zur Verfügung. Doch aus diesen Spielregeln ist das Internet mittlerweile rausgewachsen. Alle Endungen sind heute für jeden frei zugänglich.

Geografische Domain-Endungen

Länderspezifische Domain-Endungen wie .de oder .at lassen schnell Rückschlüsse zu, von welchem Ort aus die Website betrieben wird. Diese Ländercodes, bestehend aus zwei Buchstaben, wurden von der ISO als Standard festgelegt. Dabei wird die ein oder andere Domain-Endung auch zweckentfremdet und in einer völlig anderen Region genutzt. So entspricht die Top-Level-Domain .by eigentlich der Kodierung für Belarus, die Endung wird aber auch von Unternehmen aus Bayern und sogar der bayerischen Landesregierung verwendet.

Neue Top-Level-Domains

Die dritte Gruppe ist das bunte Potpourri an neuen Top-Level-Domains, das sich in den letzten Jahren gebildet hat. Auslöser für den sprunghaften Anstieg kreativer Domain- Endungen war eine Lockerung der Vergabestelle ICANN (kurz für Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), dank der gänzlich neue Endungen beantragt werden konnten. Der eigenen Wunschvorstellung sind bei generischen und geografischen Domain- Endungen schnell Grenzen gesetzt, denn viele Varianten sind bereits vergeben. Mit den neuen Top-Level-Domains kannst du jedoch deiner Fantasie freien Lauf lassen. Neben weitverbreiteten Endungen wie .blog oder .app gibt es auch sehr spezifische Top-Level- Domains, die Rückschlüsse auf den Inhalt deiner Website zulassen, wie .shoes, .kitchen oder .tech.

Welche Domain-Endung ist die beste?

Deine Wunschdomain ist noch mit der Endung .de oder .com verfügbar? Prima! Mit diesen klassischen Top-Level-Domains machst du garantiert nichts falsch. Sie sind bekannt, werden von Nutzer*innen instinktiv dem Firmennamen hinzugefügt und wirken vertrauenswürdig. Dennoch haben die neuen Domain-Endungen auch ihre Vorteile. Denn sie geben dir die Möglichkeit, deinen Markennamen kreativ in Szene zu setzen oder dein Geschäftsgebiet direkt in der Domain einzubinden. Das wiederum kann einen wertvollen Beitrag zu deinem Branding leisten. Du hast ein Yoga-Studio? Eine Domain wie meinyoga.studio ist einprägsam und verringert das Risiko, dass sich jemand bei der Eingabe der URL verschreibt gen null. Außerdem wirken neue Endungen wie .tech, .life und .space innovativ, was sich positiv auf dein Markenimage auswirken kann. Das Tolle an den neuen Top-Level-Domains ist die schier endlose Vielfalt, die einzigartige Kombinationen ermöglicht.

Nur eines solltest du besser nicht tun: Die neuen Domain-Endungen nutzen, um die bereits von einem Wettbewerber genutzte Second-Level-Domain mit einer anderen Endung zu registrieren.

Nächster Artikel
Was ist eine responsive Website?
Weitere passende Themen
6 Artikel
Technik
1 Artikel
Rechtliches