Domains & Webhosting Managed Server

Du hast noch Fragen zu WordPress-Anforderungen?

Wir beantworten Dir
gerne alle Fragend

Das ist ganz einfach: Gehe in das PlugIn-Verzeichnis von WordPress und suche dort den Reiter Support. Gib in die Suche PHP ein, bei den meisten PlugIns erhältst du dann Informationen zur Kompatibilität mit PHP 7.1 oder höher. Allgemein ist davon auszugehen, dass neuere Updates mit PHP 7.1 und 7.2 kompatibel sind. Zumindest ältere PlugIns sollten aber unbedingt überprüft werden. Um die Kompatibilität zu überprüfen kannst du auch alternativ den PHP Compatibility Checker verwenden. Es handelt sich hier um ein PlugIn das eigentlich auf die Arbeit von Programmierern ausgerichtet ist. Nach der Installation öffnest du den PHP Compatibility Checker und wählst die gewünschte PHP-Version zur Überprüfung. Nun werden alle PlugIns und Themes überprüft, deshalb solltest du ein wenig Geduld mitbringen. Das PlugIn funktioniert nicht bei passwortgeschütztem WordPress Verzeichnis.
Antwort von Tobias
Um festzustellen, welche PHP-Version bzw. MySQL-Version dein Hoster für dich installiert hat, musst du WordPress noch nicht einmal verlassen. Installiere und aktiviere einfach das kostenlose Plugin WP-Serverinfo von Lester Chan. Auf deinem Dashboard werden nun zahlreiche nützliche Infos über deinen Server angezeigt. Gute Hoster geben ihren Kunden im Kundenmenü die Auswahlmöglichkeit zwischen mehreren Versionen von MySQL und PHP. Stelle nach einem kompletten Backup auf die neueste stabile Version um. Wenn dein Hoster dir diese Selbstbedienung nicht einräumt, sprich deinen Hoster an.
Lokale Installation auf PC
WordPress Backup einrichten
WordPress Testumgebung einrichten