• Warum dogado?
Was ist WordPress

Mit WordPress lassen sich über einen Internetbrowser Internetseiten erstellen. Das große Plus: du benötigst für die ersten Schritte weder Programmierkenntnisse noch Fähigkeiten in der grafischen Gestaltung. Mit WordPress erstellt du einfach und unkompliziert eine Internetseite. Das System besteht aus einem Front- und einem Backend. Das Frontend ist das, was deine Besucher von deiner Internetseite zu sehen bekommen. Im Backend verwaltest du die Inhalte und Funktionen deiner WordPress-Seite. Das Backend ist mit einem Passwort geschützt, so dass nur du Änderungen an deiner Seite vornehmen kannst.

Screenshot des Backends von Wordpress

Vor dem Einsatz musst du WordPress installieren, das gelingt meist vollautomatisch. Welche technischen Voraussetzungen deine Hosting-Umgebung dafür benötigt, kannst du im Artikel "Technische Voraussetzungen für WordPress" nachlesen. WordPress beruht auf dem OpenSource-Gedanken und ist kostenfrei.

Wie stark ist WordPress verbreitet?

Durch seine hohe Benutzerfreundlichkeit und die kostenlose Bereitstellung der Software hat sich WordPress zum beliebtesten Content Management System (CMS) weltweit entwickelt. Laut einer Studie von W3Techs verwenden (Stand 2018) mehr als 30 Prozent aller Websites WordPress als CMS. Die folgende Grafik verdeutlicht, wie weit WordPress mittlerweile andere beliebte Content Management Systeme hinter sich gelassen hat:

Verlauf der Suchanfrage Wordpress (blaue Linie) weltweit, seit 2004 - Quelle: google.de/trends

Die blaue Linie in der Grafik zeigt den Verlauf der Suchanfrage "Wordpress" weltweit und spiegelt das Interesse der Internetnutzer an diesem System wider. Während der Suchtrend bei anderen Systemen, wie etwa "Drupal", "Joomla" oder "TYPO3" abnimmt, setzt sich WordPress immer weiter von seinen Marktbegleitern ab.

Ein weiterer Grund für die immer weiter wachsende Verbreitung von WordPress liegt in der stetigen Weiterentwicklung. In kurzen Abständen werden immer wieder Funktionen verbessert und neue Funktionen hinzugefügt, so dass sich WordPress kontinuierlich zu einem vollwertigen CMS entwickelt, während andere Systeme in ihrer Entwicklung stehen geblieben sind.

Plugins und Themes - ein erfolgreiches Konzept

WordPress Themes

In WordPress werden Inhalte und Design klar voneinander getrennt. Mit sogenannten "Themes" kannst du in wenigen Schritten deine Internetseite mit einem völlig anderen Design versehen. Diese Design-Vorlagen kannst du im Backend einfach auswählen und installieren. Auch hier gibt es eine vielzahl von freien "Themes", die du einfach kostenlos nutzen kannst. Bei der Erstinstallation wird das aktuelle Standard-Design von WordPress installiert.

Das Standard Theme von WordPress

WordPress Plugins

Plugins sind kleine (oder auch größere) Programme, die deinem WordPress Blog weitere, fertige Funktionen hinzufügen. Die Plugins werden, ähnlich den Templates, über das Plugin-Verzeichnis mit wenigen Klicks installiert und aktiviert. So kannst du ohne Programmierkenntnisse einfach weitere Funktionen zu deinem Blog oder deiner Seite hinzufügen. Zur Zeit sind im WordPress Pluginverzeichnis mehr als 55.000 Erweiterungen registriert. In unserem Artikel "WordPress Plugins" findest Du alles Wissenswertes zu den Erweiterungen und eine Übersicht über die wichtigsten Plugins.

Die Plugin-Installation im WordPress Backend

Die WordPress-Geschichte

Abschließend möchten wir dir noch ein paar Fakten zur Entstehung von WordPress liefern. 2003 begann der Entwickler Matt Mullenweg mit der Entwicklung von WordPress. Auf der Basis der bereits bestehenden Software "bs/cafelog" entwickelte er die OpenSource Software "WordPress", mit der es schnell und einfach möglich sein sollte, Artikel und Inhalte auf Websites zu veröffentlichen. Bereits Anfang 2005 wurde WordPress 1.5 Millionen Mal heruntergeladen. Die WordPress-Fan Gemeinde wuchs stetig an, durch die offene Software von WordPress waren Entwickler in der Lage den Kern der Anwendung weiterzuentwickeln. Neue Plugins und Designs wurden weltweit von Entwicklern und Designern veröffentlicht und trugen somit zum Riesenerfolg von WordPress bei.

Der kommerzielle Zweig - Automattic

Anfang 2005 wurden die Plattformen wordpress.org und wordpress.com ins Leben gerufen. Wordpress.org ist die Plattform für die freie Software, hier findest Du auch die aktuellsten Downloads und Updates. Mit Automattic gründete Mullenweg im Jahr 2005 ein Unternehmen, das mit wordpress.com eine Möglichkeit für die kostenfreie Installation eines WordPress-Blogs anbietet. Es entstehen erst Kosten, wenn man seine Seite mit einer Domain verbinden möchte oder den Support in Anspruch nimmt.

Nächster Artikel
WordPress installieren
Weitere passende Themen