• Website & Hosting
  • Domains & E-Mails
  • Online Shops
  • Server
  • Digitales Büro
  • Managed Cloud
  • Academy
  • Über uns
Wähle einen Artikel
Uptime Monitor / Statping auf vServer/VPS installieren
Uptime Monitor / Statping auf vServer/VPS installieren

0. Überblick

1. Statping Installieren

1.1 Einleitung

Statping (https://github.com/statping/statping) ist eine open source Software, die eine moderne „Status Seite“ bereitstellt. Damit ist es euch möglich die Verfügbarkeit verschiedener Dienste zu überwachen. Statping kann einfach per grafischer Oberfläche konfiguriert werden und stellt Apps für iOS (https://apps.apple.com/ch/app/statping/id1445513219) und Android (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.statping) bereit.

1.2 Infos zu yml Dateien

Bei yml Dateien ist es sehr wichtig, dass die Zeilen alle richtig eingerückt sind. Die Zeilen MÜSSEN immer mit der Leertaste eingerückt werden. Es dürfen KEINE Tabs enthalten sein. Ihr könnt den nachfolgenden Code immer online „überprüfen“ lassen. Die meisten Fehler entstehen nämlich durch die falsche Formatierung. Ein Dienst zum Überprüfen ist zum Beispiel: https://codebeautify.org/yaml-validator

1.3 Vorbereitung

Diese Anleitung basiert auf dem aktuellen Debian 10 Betriebssystem. Statping werden wir unter Docker realisieren. Dies ermöglicht uns später sehr schnelle Updates und eine schnelle Installation.

Um Statping neben anderen Diensten auf unserem Server betreiben zu können, nutzen wir hier den Reverse Proxy Traefik. Die Anleitung dazu finden Sie hier: https://www.dogado.de/vps/vserver-anwendungsfaelle/traefik-reverseproxy-auf-vserver-installieren

1.3.1 Verzeichnis erstellen

Wir erstellen uns ein neues Verzeichnis, in welchem wir später alle Daten von Statping abspeichern. Dazu geben wir folgendes in der Konsole ein:

mkdir -p /opt/containers/statping/data

Ihr könnt hier auch ein anderes Verzeichnis verwenden. Müsst dann aber die gesamte Anleitung entsprechend anpassen.

1.3.2 docker-compose.yml erstellen

Nun können wir mit der eigentlichen „Installation“ von Statping beginnen. Dazu öffnet ihr folgende Datei:

nano /opt/containers/statping/docker-compose.yml

Nun kopiert ihr folgenden Code in die Datei. Dieser Code ist unser Bauplan für unseren Statping Container.

Nun müssen wir noch etwas anpassen.

1.3.3 Hostname anpassen

Nun müsst ihr noch den Hostnamen anpassen, über welchen später Statping erreichbar sein soll.

Diese beiden Zeilen müsst ihr anpassen.

- "traefik.http.routers.statping.rule=Host(statping.euredomain.de)"

- "traefik.http.routers.statping-secure.rule=Host(statping.euredomain.de)"

In meinem Fall also:

- "traefik.http.routers.statping.rule=Host(statping.testbereich.net)"

- "traefik.http.routers.statping-secure.rule=Host(statping.testbereich.net)"

Wenn ihr Statping direkt auf eurer „Hauptdomain“ betreiben wollt, dann ändert ihr es folgendermaßen ab:

"traefik.http.routers.statping.rule=Host(www.euredomain.de,euredomain.de)"

"traefik.http.routers.statping-secure.rule=Host(www.euredomain.de,euredomain.de)"

Nun sind wir fertig.

2. Statping starten

Gebt nun folgendes ein, um euren Statping Container zu starten:

docker compose -f /opt/containers/statping/docker-compose.yml up -d 

Geht nun mit eurem Webbrowser auf eure Webseite (z.B. statping.euredomain.de). Dort sollte nach einigen Minuten folgendes zu sehen sein. Bei mir dauert das Hochfahren ca. 2 Minuten, bis der Container erreichbar ist.

3. Dashboard anpassen

Nun loggen wir uns im Dashboard ein, um die Beispieldaten zu löschen bzw. anzupassen. Dazu geht ihr auf folgende Webseite:

statping.euredomain.de/login

Hier gebt ihr nun als Nutzernamen „admin“ und als Kennwort wieder „admin“ ein. Ihr müsst den Nutzernamen „admin“ eingeben, obwohl er bereits „grau“ in dem Feld steht.

Nun seid ihr in der Administrationsansicht.

3.1 Passwort ändern

Um eurer Administratorkennwort zu ändern, klickt ihr auf „Users“.

Klickt nun auf „Edit“.

Nun könnt ihr euer Kennwort anpassen. Anschließend bestätigt ihr das neue Kennwort mittels „Update User“.

3.2 Neue Benutzer anlegen

Unter dem Reiter „Users“ könnt ihr auch neue Benutzer anlegen.

Dazu gebt ihr einfach einen Namen, E-Mail-Adresse sowie ein Passwort ein. Mittels des Schiebereglers könnt ihr den Benutzer auch zum Administrator machen.

3.3 Seitenname / Sprache anpassen

Unter „Settings“ gelangt ihr in die Einstellungen.

Hier könnt ihr jetzt die Sprache sowie den Seitennamen anpassen. Ab hier werde ich mit der deutschen Benutzeroberfläche arbeiten und die deutschen Begriffe / Bilder verwenden.

3.4 Benach­rich­ti­gungen aktivieren

Ihr könnt euch bei Statping mittels verschiedener Dienste benachrichtigen lassen. Möglichkeiten sind zum Beispiel E-Mail, Discord, Telegram und vieles mehr.

Die Dienste könnt ihr unter „Einstellungen“ --> „Notifizierer“ auswählen.

3.5 neue Dienste erfassen

Um neue Dienste zu erfassen bzw. Webseiten überwachen zu lassen geht ihr unter „Dienstleistungen“.

Hier seht ihr nun alle bereits enthaltenen Dienste. Diese könnt ihr mit einem Klick auf das „X“ entfernen.

Nun legen wir einen neuen Dienst mit einem Klick auf „+ Schaffen“ an.

Hier legen wir nun einen Dienst zur Erfassung unserer Nextcloud Verfügbarkeit an. Dazu gebe ich folgendes an:

Die URL und sonstiges müsst ihr entsprechend bei euch abändern.

4. Unser neues Dashboard

Nachdem ihr alles angepasst habt, könnt ihr euch euer Dashboard wieder anschauen. Bei mir sieht es jetzt sehr übersichtlich aus und ich habe einen direkten Überblick über alle meine Dienste.

Nächster Artikel
vServer / VPS als E-Commerce-Server
Weitere passende Themen