• Warum dogado?
Wähle ein Artikel
vServer vergleichen

Der vServer: Eigene Instanz – geteiltes Hostsystem

Der Begriff vServer ist die Kurzform für "virtueller Server und meint ein virtuelles Serversystem, das auf einem dedizierten Host-Server bereitgestellt wird.

Auf diesem Host-Server befinden sich wiederum mehrere virtuelle Server. Sie teilen sich demnach die Leistung des Host-Servers aus dem Rechenzentrum. Dabei wird der vServer nicht mit anderen Kunden geteilt, sondern lediglich der Host-Server separiert. Jeder vServer besitzt festgelegte Ressourcen, wie Festplattenspeicher oder CPU-Kerne, die der Hoster programmiert und ausschließlich dem einzelnen Nutzer zur Verfügung stellt. Dabei handelt es sich nicht nur um Speicherplatz, sondern um eine eigenständige Instanz, die über eine garantierte Rechnerleistung verfügt. Diese umfasst sowohl den Speicherplatz, aber zum Beispiel auch den Arbeitsspeicher und die Prozessorleistung.

Dein vServer hat eine eigene IPv4-Adresse und kann wie ein „echter" Server genutzt werden. Somit hast du als Nutzer viele Möglichkeiten: Du kannst den virtuellen Server nach Belieben konfigurieren und verwalten. Auch ein Neustart oder eine Abschaltung sind jederzeit möglich. Mit einem eigenen vServer hostest du nicht nur Webseiten, sondern auch viele weitere Webprojekte.

Wichtig: Bei vServern werden technisches Verständnis sowie fundierte Kenntnisse in der Serveradministration vorausgesetzt. Den der vServer empfiehlt sich vor allem für komplexere und anspruchsvollere Anwendungsfälle als beim Webhosting und der Nutzung von Webspace. Du kannst hierbei individuelle Systemeinstellungen durchführen, welche nicht vom Hoster festgelegt werden.

Gutschein für den kostenlosen 30-Tage-Test vServer Test

Mit diesem Gutschein kannst du jeden vServer bei uns einen Monat kostenlos testen. Dafür musst du den Gutschein lediglich am Ende deiner Bestellstrecke eingegeben.

Gutscheincode: cloudserver1m

vServer Tarife anzeigen

Was kannst du mit einem vServer machen?

Ein vServer kann für verschiedene Anwendungsfälle genutzt werden und bietet viele Möglichkeiten, verschiedenste Projekte umzusetzen:

  • Web-Server
  • Daten-Server
  • E-Mail-Server
  • Game-Server
  • privater Cloud-Speicher
  • Testsystem
  • Server für Kalender und Aufgaben
  • Kommunikationsserver (VoIP-Telefonie oder Chat)

Die Vorteile von vServern

Hier findest du zusammengefasst alle wichtigen Vorteile von vServern:

Du betreibst beliebig viele Server-Anwendungen

Die Installation deiner eigenen Server-Anwendung ist problemlos möglich. Als Nutzer wirst du dabei nicht durch den Hoster eingeschränkt. Dies ist einer der Hauptgründe, wieso sich viele Nutzer für einen eigenen vServer entscheiden.

Du hast individuelle Konfigurationsmöglichkeiten

Einen vServer kannst du individuell konfigurieren, sodass dieser eine auf dich abgestimmte, optimale Performance bietet.

vServer sind deutlich günstiger als Dedicated Server

Ein vServer ist bei den auftretenden Kosten deutlich günstiger als ein Dedicated Server. Was der Unterschied zwischen einem vServer und einem Dedicated Server ist, erfährst du hier.

Du besitzt eine eigene IP-Adresse

vServer haben zudem den großen Vorteil, dass du mit ihnen eine eigene IP-Adresse erhältst.

Wichtig: Für den Betrieb eines vServers ist technisches Grundverständnis unbedingt von Nöten. Ohne dieses solltest du keinen VPS betreiben. Eine gute Alternative stellt allerdings ein Managed vServer dar. Weitere Informationen und den Unterschied zwischen einem Managed und unmanaged vServer kannst du hier nachlesen. Ebenso erfährst du dort, was ein Root Server ist, um so die verschiedenen Optionen besser miteinander zu vergleichen.

vServer vergleichen: Darauf musst du achten

Online findest du viele verschiedene Angebote zu virtuellen Servern. Diese unterscheiden sich in vielen Aspekten, das sind unter anderem:

Die Server-Ausstattung

Die Wahl eines passenden Servers sollte vor allem von der gebotenen Ausstattung abhängen. Dafür solltest du dir im Vorfeld Gedanken machen, welche Anforderungen du an den Server setzt. Das betrifft das Betriebssystem (Windows oder Linux), die Rechenleistung, Festplattenkapazität, den Arbeitsspeicher (RAM) oder die Prozessor-Leistung (CPU). Als Betriebssystem stehen dir bei den meisten Anbietern sowohl Windows als auch Linux zur Verfügung. Genau diese Leistungen kannst du ganz einfach bei verschiedenen Anbietern vergleichen und so sehen, welcher Server dir am ehesten zusagt. Eine gute Serverausstattung ist zudem wichtig für die Geschwindigkeit des Online-Projekts. Gerne kannst du auch vergleichen, welche Methode zur Virtualisierung der Server genutzt wird. Hier stehen den Betreibern verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Die Leistung

Die Leistung des Servers hängt stark mit der Server-Ausstattung zusammen. Dabei solltest du dir die Frage stellen, welche Hardware die einzelnen Anbieter nutzen. Ist diese qualitativ hochwertig und nutzen die Anbieter zum Beispiel SSD (= Solid State Drives) als Speichermedium?

Info: Mit SSD rufst du Prozesse schneller auf – was wiederum die Leistung deines Servers beschleunigt. Ebenso wichtig ist die Bandbreite, die dir zur Verfügung steht. Diese Aspekte sind entscheidend für die Geschwindigkeit. Achte auch darauf, ob die Server skalierbar sind. Dies ist wichtig, wenn dein Webprojekt größer werden sollte.

Die SSD-Speicher

SSD-Speicher sind deutlich schneller als herkömmliche HDD-Festplatten. Zudem weisen sie:

  • kurze Zugriffszeiten,
  • einen geräuschlosen Betrieb und
  • eine hohe Transferrate auf.

Info: Achte darauf, wie viel Traffic bei dem favorisierten Angebot inkludiert ist. Bei vielen Anbietern dieser für gewöhnlich unbeschränkt. Sollte dies nicht der Fall sein, musst du dir im Vorfeld darüber im Klaren sein, dass der Datenverkehr gedrosselt werden kann. Wichtig ist auch, wie viele Domains gegebenenfalls inklusive sind. Diese können sonst schnell teuer werden.

Die Bedienung

Der virtuelle Server wird von dir als Nutzer verwaltet. Wie bereits weiter oben erwähnt, ist dafür technisches Verständnis notwendig. Trotzdem kann sich die Konfiguration von Anbieter zu Anbieter unterscheiden und somit verschieden anspruchsvoll sein.

Ebenso ist es relevant, sich im Vorfeld zu informieren, welche Verwaltungsoberfläche bereitgestellt wird. Bei dogado ist dies Plesk. Schau am besten nach, welche weitergehenden Kenntnisse vonnöten sind und ob du dir bestimmte Informationen im Vorfeld einholen musst, um deinen Server problemlos zu verwalten.

Die Sicherheit

Anbieter von virtuellen Servern sollten großen Wert auf die Sicherheit der Systeme legen. Das beginnt beim Rechenzentrum. Achte darauf, dass sich dieses bestenfalls in Deutschland befindet. Das spielt insbesondere aus Gründen des Datenschutzes und des Zugriffs auf den Server eine wichtige Rolle. Denn dein Rechenzentrum sollte Zutrittsbeschränkungen haben und auch vor Verlust durch Wasser oder Feuer abgesichert sein. Dafür sind zum Beispiel automatische Sprinkleranlagen oder Kühlsysteme wichtig. Des Weiteren gehören zur Sicherheit Backups, Monitorings der Systeme oder Rettungssysteme, die die virtuellen Maschinen im Notfall wiederherstellen können.

Hilfe & Support

Der Support ist sehr wichtig für den erfolgreichen Betrieb eines VPS. Auch wenn du deinen Server selbst verwaltest, ist ein kompetenter Support, insbesondere in Notsituationen, sehr wichtig. Vielleicht bieten dir bestimmte Anbieter auch persönliche Ansprechpartner für solche Fälle an.

Informiere dich, ob der Support auch in deutscher Sprache erfolgt und zu welchen Uhrzeiten oder über welche Kontaktmöglichkeiten du ihn erreichst. Gibt es zudem einen umfangreichen FAQ-Bereich? Oder werden auf dem Blog des Anbieters regelmäßig Informationen mit Tipps und Tricks zur Nutzung der Produkte veröffentlicht? Ist der Support auf eine bestimmte Stundenanzahl pro Monat begrenzt? All diese Fragen solltest du bei deinem Vergleich auf keinen Fall aus den Augen verlieren.

Die Vertragsbedingungen

Zu guter Letzt sind natürlich auch die Vertragsbedingungen entscheidend dafür, welcher Server für dich passend ist. Dabei spielt sowohl der Preis als auch die Laufzeit eine wichtige Rolle. Die Laufzeit dauert für gewöhnlich einen Monat an, bei anderen Anbietern musst du einen virtuellen Server teilweise aber auch deutlich länger mieten. Vielleicht gibt es sogar die Möglichkeit, den Server kostenfrei zu testen.

Info: Bei dogado kannst du alle vServer 30 Tage kostenlos testen. Sollte dir der Server mit der Plesk-Oberfläche nicht zusagen, bekommst du innerhalb der ersten 30 Tage dein Geld zurück.

So gelingt der vServer-Vergleich

Eine erfolgreich betriebener vServer hängt stark vom Anbieter ab. Dieser muss zuverlässig sein und trotzdem ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Aus diesem Grund haben wir hier für dich noch einmal die wichtigsten Punkte für deinen Vergleich zusammengetragen:

Server- und Ressourcen-Ausstattung

Beantworte dir beim Vergleich folgende Fragen:

  • Welche Festplatte wird genutzt?
  • Wie hoch ist die Festplattenkapazität?
  • Wie groß ist der Arbeitsspeicher (RAM)?
  • Wie steht es um die Prozessor-Leistung (CPU)?
  • Welches Betriebssystem (Windows und/oder Linux) wird verwendet?
  • Ist der Server skalierbar?

Leistung des Tarifs

Beachte beim Vergleich zudem mögliche Zusatzleistungen:

  • Gibt es einen inkludierten Traffic?
  • Besteht die Chance auf Nutzung von Inklusiv-Domains?

Bedienung

Sieh im Anbieter-Vergleich zudem nach:

  • möglichen Konfigurations-Schwierigkeiten
  • der Verwaltungsoberfläche

Sicherheit

Besonders wichtig ist die Sicherheit deines vServers. Achte dabei auf:

  • den Standort der Rechenzentren
  • die Sicherungsmaßnahmen im Rechenzentrum
  • das Monitoring

Hilfe & Support

Welche Support-Möglichkeiten hast du? Schaue dabei auf:

  • die Support-Sprache
  • Kontaktzeiten
  • Kontaktmöglichkeiten
  • zugeteilte Ansprechpartner
  • wichtige FAQs
  • interessante Einträge auf dem Blog

Vertragsbedingungen

Um deinen Vergleich abzuschließen, sind natürlich noch folgende Punkte ausschlaggebend:

  • Preis
  • Vertragslaufzeit
  • optionale kostenfreie Testlaufzeit

Mit dieser Checkliste kannst du ganz einfach verschiedene Anbieter virtueller Server vergleichen. So findest du sicherlich den passenden Anbieter für deinen Server. Wie du siehst, spielen dabei verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, die du unbedingt bei deinem Vergleich beachten solltest.

Nächster Artikel
vServer (VPS) mieten
Weitere passende Themen

Renat von dogado

Das Wort "vServer" steht für "virtueller Server". Eine andere Bezeichnung ist auch VPS, diese Abkürzung steht für virtual private server. Ein vServer ist kein eigenständiger Server, sondern eine virtuell auf einem Server installierte Instanz. vServer sind also eine Software, die auf einer dedizierten Hardware-Komponente liegt.

Konnte ich dir mit der Antwort helfen?
Schön, dass ich dir helfen konnte.
Tut mir leid, du erreichst uns unter:
+49 231 2866 200 oder support@dogado.de
Carsten von dogado

Online findest du viele verschiedene Angebote zu virtuellen Servern. Diese unterscheiden sich in vielen Aspekten, das sind unter anderem: Die Server-Ausstattung, die Leistung, die SSD-Speicher, die Bedienung, die Sicherheit, Hilfe & Support und Vetragsbedingungen

Konnte ich dir mit der Antwort helfen?
Schön, dass ich dir helfen konnte.
Tut mir leid, du erreichst uns unter:
+49 231 2866 200 oder support@dogado.de
Renat von dogado

Welche Festplatte wird genutzt? Wie hoch ist die Festplattenkapazität? Wie groß ist der Arbeitsspeicher (RAM)? Wie steht es um die Prozessor-Leistung (CPU)? Welches Betriebssystem (Windows und/oder Linux) wird verwendet? Ist der Server skalierbar? Gibt es einen inkludierten Traffic? Besteht die Chance auf Nutzung von Inklusiv-Domains? Gibt es mögliche Konfigurations-Schwierigkeiten? Welche Verwaltungsoberfläche gibt es? Wo ist der Standort der Rechenzentren? Welche Sicherungsmaßnahmen gibt es im Rechenzentrum? Wie ist das Monitoring? uvm.

Konnte ich dir mit der Antwort helfen?
Schön, dass ich dir helfen konnte.
Tut mir leid, du erreichst uns unter:
+49 231 2866 200 oder support@dogado.de